Unser Institut bietet Studierenden mit Interesse an einer Promotion im Fach Ethnologie ein strukturiertes Programm. Dieses ermöglicht Ihnen die intensive Betreuung Ihres individuellen Projekts sowie Gruppentrainings für akademischen Austausch. Wir binden Promovierende aktiv in die vielfältigen Angebote der Forschungslandschaft Mitteldeutschlands ein und fördern Peer-to-Peer Learning sowie internationale Vernetzung. Wir ermutigen und fördern Auslandsaufenthalte für Feldforschung und Gastsemester und helfen bei der Karriereplanung.

Ablauf

Sie verfolgen Ihre individuellen Forschungsprojekte. Dabei werden Sie von einem Mitglied unseres Instituts intensiv betreut. 

  • Im ersten Jahr verfassen Sie ein Forschungsexposé, recherchieren und lesen relevante und aktuelle Literatur und bereiten sich sprachlich auf die Feldforschung vor. In aller Regel nutzten Sie diese Zeit, um sich auf eine Promotionsförderung zu bewerben. 
  • Im zweiten Jahr findet eine mehrmonatige Feldforschung statt (6 bis 10 Monate). Sie können sich dafür entscheiden, im dritten Jahr eine kurze Nachforschung (2-3 Monate) zu machen. 
  • Im dritten und vierten Jahr werden die Kapitel der Dissertation entworfen und es beginnt die Arbeit an zukünftigen Publikationen. Sie stellen ihr Thema auf internationalen Konferenzen der Leipziger Summer School „Global Studies“ vor. 
  • Monatliche Beratungsgespräche ermöglichen detailliertes Feedback zu Konzepten, Ideen und eingereichten Texten.
Zwischen alten, kleinen Backsteinhäusern spannen sich Wäscheleinen im sanften Sonnenlicht
Kathmandu Straße, Foto: Colourbox

Strukturiertes Programm

Promovierende nehmen an diesen gemeinschaftlichen Lernaktivitäten teil:

  • Im Rahmen eines 14-tägigen Kolloquiums treffen sich alle Doktorandinnen und Doktoranden, um ihre Kapitel und Artikel kritisch zu diskutieren.
  • Sie sind eingeladen, sich für die Aufnahme in die Graduiertenschule Global and Area Studies zu bewerben. In diesem Rahmen bieten wir eine strukturierte Doktorandenausbildung an. Sie erhalten viele Angebote für die Teilnahme an Seminaren, Kolloquien, Konferenzen, sowie Übungen für Transferable Skills [Englischkurse, Akademisches Schreiben und Publizieren, die Arbeit mit Bibliothekssoftware wie Citavi und Endnote oder Präsentationstechniken]. 
  • Das Institut für Ethnologie bietet jedes Semester ein oder zwei Vorlesungsreihen, in denen Kollegen aus dem In- und Ausland ihre aktuelle Forschung vorstellen.

Initiativbewerbung

  • Bitte bewerben Sie sich direkt bei der von Ihnen ausgewählten Person. Unsere Webseite gibt ihnen einen Überblick über Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ihre Arbeitsschwerpunkte.
  • Ihre Bewerbung sollte eine Projektbeschreibung (3 Seiten) und Ihren Lebenslauf enthalten. Die Projektskizze beschreibt das Thema, den Stand der Literatur, empirische und theoretische Ziele des Projekts, sowie Planungen zur Methode.
  • Wenn Sie eine Betreuungszusage haben, können Sie sich an unserer Universität einschreiben. Sie erhalten damit Zugang zur Bibliothek, den Mensen, sowie die üblichen Vergünstigungen. Promovierende aus Nicht-EU-Staaten müssen sich zunächst an der Universität einschreiben, um ihr Studentenvisum beantragen zu können.
  • Hilfreich sind dabei auch die zentralen Seiten, über die unsere Universität um Themen rund um die Promotion informiert.

Finanzierung

Das Institut bietet eine begrenzte Anzahl von finanzierten Doktorandenplätzen an. Diese werden in aller Regel ausgeschrieben und sind an die Teilnahme in drittmittelgestützten Forschungsprojekten gebunden. Das Forschungsprojekt definiert den Themenrahmen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Übersicht Wissenschaftliches Personal

mehr erfahren

Laufende Promotionen

mehr erfahren

Forschungsprofil unseres Instituts

mehr erfahren