Hier finden Sie Informationen zu den Auslandsaufenthalten und Praktika im europäischen Ausland sowie weltweit.

Aussicht auf Cádiz, Foto: Colourbox
Aussicht auf Cádiz, Foto: Colourbox

Auslandsaufenthalt

  • Bitte sprechen Sie rechtzeitig mit Ihren Fachkoordinatorinnen und -koordinatoren über Ihre Pläne zum Auslandsstudium, um Ihren Auslandsaufenthalt sinnvoll in Ihr Studium zu integrieren.
  • Ein guter Zeitpunkt für einen Auslandsaufenthalt ist zwischen dem 3. und 5. Fachsemester.
  • Mit weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an den Erasmus-Fachkoordinator Dr. Philip Bockholt.

Ausländische Partnerhochschulen und Institutionen

  • Aktuelle Erasmus+ Studienplätze und Erfahrungsberichte finden Sie im KISS, dem Komplexexen Informationssystem für Studierende. Bitte geben Sie beim gesuchten Fach „Orientalistik“ ein.
  • Das Orientalische Institut hat ein Erasmus-Austauschprogramm mit dem Department Área des Estudios Árabes der Universität Cádiz/Spanien.
  • für immatrikulierte Studierende und Promovierende
  • Teilnahme ist unabhängig von der Nationalität
  • Abschluss des ersten Studienjahres bei Antritt des Auslandssemesters
  • mindestens 3 Monate Auslandsaufenthalt
  • Abgabe der Bewerbungen für ein Erasmus+ Studium im Sommersemester am 15. September des Vorjahres, bei einer Bewerbung für ein Wintersemester am 1. Februar des jeweiligen Jahres
  • Bewerbung erfolgt mit folgenden Unterlagen:
    • Bewerbungsbogen des AAA
    • Motivationsschreiben
    • CV
    • Nachweis des Notendurchschnitts
    • Sprachnachweis
  • Auswahl nach Notendurchschnitt, Vorhaben und Sprachniveau
  • die wichtigsten Eckpunkte für ein Erasmus+ Studium auf den Seiten des AAA

Studierende des Orientalischen Instituts haben die Möglichkeit, einen Platz im Erasmus-Programm zu erhalten und für ein Semester an unserem Partnerinstitut an der Universidad de Cádiz Arabistik zu studieren (jährlich sind zwei Plätze vorhanden). Der fachliche Schwerpunkt des dortigen Studiengangs Estudios Árabes e Islámicos liegt auf arabischer Kommunikation in Sprache und Schrift. Insbesondere stehen hierbei neben der Geschichte und Kultur von al-Andalus (8. – 15. Jahrhundert) die maghrebinischen Dialekte Nordafrikas im Vordergrund. In der universitären Sprachschule lassen sich außerdem bestehende Spanischkenntnisse weiter festigen. 

Die historische Hafenstadt Cádiz an der Westküste der spanischen Provinz Andalusien liegt in der Nähe weiterer Städte des vormals islamischen Teils von Spanien, was für Studierende vielfältige Möglichkeiten zur Erkundung des frühen al-Andalus bietet. Die Mezquita-Catedral in Córdoba, die Giralda in Sevilla und die Alhambra in Granada sind jeweils nur einen Tagesausflug entfernt. Daneben lässt sich auch Marokko mit einer Fährverbindung mühelos erreichen, was Gelegenheit bietet, neu erlernte Kenntnisse des Dialekts direkt anzuwenden und zu vertiefen. 

Die Bewerbung erfolgt mit folgenden Unterlagen:

  • Bewerbungsbogen des AAA
  • Motivationsschreiben
  • CV
  • Kopie des Abschlusszeugnisses bzw. der Notenübersicht
  • gegebenenfalls Kopie Sprachzeugnis Spanisch

Bitte reichen Sie die genannten Unterlagen bei einer Bewerbung für das Sommersemester am 15. September des Vorjahres, bei einer Bewerbung für das Wintersemester am 1. Februar des jeweiligen Jahres bei Frau Prof. Dr. Verena Klemm oder Herrn Dr. Philip Bockholt ein.

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgenden Links:

  1. Studienvorhaben absprechen
    Bitte sprechen Sie vor dem Auslandsaufenthalt mit Ihren Erasmus+ Fachkoordinatorinnen und -koordinatoren oder der Studienfachberatung ab, welche Kurse der ausländischen Gastuniversität auf Ihr Studium anerkannt werden können.
  2. Eine Studienvereinbarung erstellen
    Bitte erstellen Sie vor Antritt des Auslandsaufenthaltes in Absprache mit der Erasmus+ Fachkoordination eine Studienvereinbarung.


Für die Anerkennung Ihrer an der Gasthochschule absolvierten Leistungen gelten folgende Kriterien:

  • Lernergebnisse und Kompetenzen sind vergleichbar (genannt in Modulbeschreibung)
  • das Niveau der Studienstufe ist vergleichbar
  • die Kurse passen in das Qualifikationsziel und Studienprofil Ihres Studiengangs
  • der zu erbringende Arbeitsaufwand ist vergleichbar
  • wichtige Eckpunkte für die Anerkennung auf den Seiten des AAA

Praktikum

  • selbst organisiertes Praktikum über Erasmus+ an einer eigenständig gewählten Einrichtung
  • Anfangs- und Endzeitpunkt des Praktikums sind frei wählbar
  • Mindestdauer von 60 Tagen (zwei Monaten)
  • die wichtigsten Eckpunkte für ein Erasmus+ Praktikum auf den Seiten des AAA
  • Für fachbezogene Fragen zum Praktikum und deren Anerkennung kontaktieren Sie bitte Dr. Philip Bockholt.

Ein Praktikum kann nur im vorherigen Einvernehmen mit einer oder einem Dozierenden des Instituts für das Modul Praktikum (03-ARA-0132) und das Modul Auslandsaufenthalt (03-ARA-0501) angerechnet werden. Ein Auslandsaufenthalt, der nicht im Rahmen eines Praktikums absolviert wird (wie etwa ein Sprachkurs) kann nur im Modul Auslandsaufenthalt angerechnet werden. Der oder die Betreuende ist meist diejenige Person, die den Bereich des gewählten Schwerpunkts (Geschichte und Kultur, Islamisches Recht, Arabische Sprache und Übersetzungswissenschaft) vertritt. Erforderlich ist ebenfalls eine Bestätigung über das absolvierte Praktikum sowie seines zeitlichen Umfangs seitens der jeweiligen Institution oder eine entsprechende Bestätigung über den Auslandsaufenthalt. 

Ein etwa 10-seitiger Praktikumsbericht bzw. ein Bericht über den Auslandsaufenthalt ist auch Bestandteil der Bewertung. Für dessen inhaltliche und formale Gestaltung orientieren Sie sich bitte an unseren Richtlinien. Die Einzelheiten der Gestaltung müssen ebenfalls mit der oder dem Modulverantwortlichen abgesprochen werden. 

Weiterführende Informationen finden Sie außerdem in der Prüfungsordnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere Kooperationen

mehr erfahren

Dokumente fürs Studium

mehr erfahren