Museum  

Forschungsübersicht

TASTEN

Institut für Musikinstrumentenforschung

Streich- und Zupfinstrumente der Familie Hoffmann

MIMO – Musical Instrument Museums Online

Lexikon Leipziger Musikautomaten

Musikinstrumentenbau Mittelosteuropa

Geigeninstrumente

Gitarren

Musikinstrumete des Freiberger Doms

BMBF-Forschungsprojekt TASTEN

In einem weltweit einmaligen, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Digitalisierungsprojekt werden von 2018 bis 2020 zwei Bestandsgruppen des Musikinstrumentenmuseums der Universität Leipzig in völlig neuartiger Weise erschlossen.

Die Tonvorräte der 36 wertvollsten Tasteninstrumente werden digitalisiert, ggf. emuliert und open access in verschiedenen Stimmungen und Tonsystemen interaktiv zugänglich gemacht. Außerdem werden die Instrumente in innovativer Weise in Maßreihen-Matrizen erfasst und fotografisch dokumentiert.

Die zweite Bestandsgruppe, die umfangreiche Sammlung von Toninformationsträgern aus dem Bestand des Musikinstrumentenmuseums, stellt eine bedeutende Quelle nicht nur für Aufführungspraxis und Interpretationsforschung dar, sondern eröffnet ein weites Feld an kulturwissenschaftlichen und medienhistorischen Forschungsfragen. Die Digitalisierung von 3200 Notenrollen und ihre Erschließung erfolgt in fächerübergreifender Zusammenarbeit mit der Abteilung für Bild- und Signalverarbeitung des Instituts für Informatik der Universität Leipzig.

Das Forschunsprojekt TASTEN bietet über die Exploration von Einzelobjekten hinaus auch vergleichende Distant Reading Visualisierungen – dies ist ein Meilenstein in der Forschungsgeschichte des musikwissenschaftlichen Instituts.

Internationale Beachtung fand das Projekt in einem ersten, in Leipzig abgehaltenen Global Piano Roll Meeting mit über 40 Teilnehmern aus elf Ländern (Juli 2018) und beim jährlichen Treffen des International Comittee of Museums and Collections of Instruments and Music (CIMCIM) in Wuhan und Shanghai, China (September 2018). Hier konnte das Forschungsteam wichtige Impulse für die wissenschaftliche Erschließung ähnlicher Bestände an anderen Institutionen geben.

Organologie und Digital Humanitites

Das Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig vernüpft verschiedene Forschungsprojekte der Objektforschung, der Instrumentenkunde und der Digital Humanities in innovativer Weise.

In interdisziplinären Verbünden mit internationalen Wissenschaftseinrichtungen entstehen fortlaufend Qualifikationsarbeiten, Publikationen, Museumsprojekte und Forschungsvorhaben. Dazu gehören etwa das EU-Projekt READ (seit 2016), das Lexikonprojekt BMLO (seit 2015) oder das DFG-Projekt MUSICES (2014–2018).


letzte Änderung: 30.10.2019 

Kontakt

Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig
Johannisplatz 5–11
D-04103 Leipzig
Telefon: +49 341 9730-750
mimul(at)uni-leipzig.de

Website