Arbeitsgemeinschaft   für Musikgeschichte in   Mittel- und Osteuropa  

Mitteilungen

Musikgeschichte in Mittel- und Osteuropa, Heft 3
 

Inhalt/Beitrag/Schrift

Seite

Vorwort

IX

Die Oper als Institution in Mittel- und Osteuropa


Kristel Pappel

Von der Wandertruppe zum ständigen Theater - Schwierigkeiten des Übergangs im Tallinner (Revaler) Musiktheater 1795-1809

3

Vita Lindenberg

Das Repertoire des Rigaer Operntheaters in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts

14

Jānis Torgāns

Die Oper als Spiegel der Gesellschaft am Beispiel der Nationalen Oper Lettlands

21

Stefan Weiss

Strukturen des St. Petersburger Opernlebens im dritten Viertel des 18. Jahrhunderts

27

Lucinde Braun

Italienische und russische Oper in St. Petersburg 1881-1900

40

Wladimir Gurewitsch

Das Schicksal von Mussorgskis Oper Chovanščina im Kontext der europäischen Opernkultur Ende des 19. bis Ende des 20. Jahrhunderts

54

Abram Akimowitsch Gosenpud

Die Legende von der unsichtbaren Stadt Kitesch von Nikolai Rimskij-Korsakov und Parsifal von Richard Wagner

64

Oskar Bikkenin

Nikolai Tscherepnins Svat [Der Heiratsvermittler] - Möglichkeiten der komischen Oper im 20. Jahrhundert

74

Alina Żórawska-Witkowska

Die Oper in Warschau in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Vom Hoftheater Augusts III. zum öffentlichen Theater von Stanisław August Poniatowski

78

Irena Poniatowska

Das Große Theater in Warschau in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und das nationale Opernrepertoire

94

Leon Markiewic

Die Oper in Oberschlesien in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

108

Karol Bula

Das Repertoire der Schlesischen Staatsoper unter sozial-kulturellem Aspekt

116

Remigiusz Pośpiech

Die Bedeutung der "Ratiborer Singakademie" für Opernaufführungen in Ratibor im 19. Jahrhundert

128

Maria Zduniak

Novitäten im Breslauer Stadttheater. Richard Strauss - Salome (1906), Claudio Monteverdi - L'Orfeo (1913), Ludomir Różycki - Eros und Psyche (1917)

136

Andrzej Wolański

Die Oper in Breslau in den Jahren 1945-1995

146

Vladimir Karbusicky

Libussa/Libuše. Das mythische Symbol des Patriotismus und seine Rolle in der Böhmischen Opernrepräsentation

150

Vlasta Reittererová-Benetková

Die Opern von Alois Hába. Ein neues Phänomen des Musiktheaters im 20. Jahrhundert

177

Alena Burešová

Musiktheater in mährischen Schulinstitutionen

198

Rudolf Pečman

Jaroměřice nad Rokytnou als Zentrum der Opernpflege im 18. Jahrhundert

221

Petr Koukal

Theatre and Music Performances at the castles of Telč and Náměšt' nad Oslavou. A contribution to the 19th century history of opera at aristocratic courts in Moravia and Austrian Silesia

244

Jitka Balatková

Eine kurze Nachricht über Gustav Brecher in Olmütz

253

Die Autoren der Beiträge

267


zurück zur Übersicht


letzte Änderung: 13.10.2016 

Kontakt

Institut für Musikwissenschaft
Neumarkt 9–19, Aufgang E
04109 Leipzig
Telefon: 0341 9730-450
Telefax: 0341 9730-459
muwi(at)uni-leipzig.de

Organisation

Prof. Dr. Helmut Loos
Institut für Musikwissenschaft
Universität Leipzig
Neumarkt 9–19, Aufgang E
04109 Leipzig

Telefon: +49341 9730-450
privat: +49341 26591111
Telefax: +49341 9730-459
privat: +49341 26400124
hloos(at)uni-leipzig.de

Projekte

Projekte
Musica Migrans

Das Projekt Musica migrans dokumentiert im Hinblick auf Musikerbiographien die Migrationsströme in Mittel- und Osteuropa.