Dr. Lena R. Rehberger  


Publikationen

Publikationen (Auswahl):

2017                      

Lena Rebekka Rehberger: Die Grabmalkunst von Karl Friedrich Schinkel. Berlin/München 2017.

Lena Rebekka Rehberger: Das Grabmal der Familie Christiansen in Flensburg - ein Werk Karl Friedrich Schinkels. In: DenkMal ! Zeitschrift für Denkmalpflege in Schleswig-Holstein, Jahrgang 24, 2017, S. 87-93

2016

Lena Rebekka Rehberger: Eiserne Memoria: Karl Friedrich Schinkels (1781–1841) Grabmale aus Gusseisen. In: Der Bär von Berlin – Jahrbuch des Vereins für die Geschichte Berlins, Bd. 65, Jahrbuch 2016, S. 23-40.

2015

Lena Rebekka Rehberger: Der ästhetisierende Blick auf die Vergänglichkeit – die Fotografien von Giovanni Perna. In: Giovanni Perna: Die morbide Schönheit alter Friedhöfe/The morbid beauty of old cemeteries. Mit einem Essay von Lena Rebekka Rehberger. Bildband deutsch/englisch. Halle 2015, S. 5-9.

Lena Rebekka Rehberger: Die Preußische Eisengusskunst auf den historischen Friedhöfen Deutschlands. In: Friedhof und Denkmal – Zeitschrift für Sepulkralkultur, Heft 2+3 2015 (Doppelheft), 60. Jahrgang, S. 7-10.

2013

Lena Rebekka Rehberger: Schinkel in Flensburg – Werke des preußischen Eisenkunstgusses auf dem Alten Friedhof. In: Thomas Messerschmidt/Broder Schwensen (Hg.): "Ein schöner Garten Gottes" – 200 Jahre Alter Friedhof in Flensburg. Flensburg 2013, S. 66-79.

Lena Rebekka Rehberger: Die Darstellung der Nacht in der Grabmalkunst von Karl Friedrich Schinkel (1781-1841). In: Ohlsdorf - Zeitschrift für Trauerkultur, Nr. 123, IV/2013, S. 27-32 (http://www.fof-ohlsdorf.de/kulturgeschichte/2013/123s27_schinkel)

Lehrveranstaltungen (Archiv)

Wintersemester 2018/19

Übung
Dienstag  9 Uhr  WMH 5/14
03-KUG-1206. ÜB01
Aufbau IV: Theorie, Fachgeschichte und Methoden
Japonismus

Diese Übung behandelt das facettenreiche Phänomen des Japonismus und vermittelt einen Überblick über die aktuelle Forschung zu diesem Themenkomplex. Die japanische Kunst und Architektur mit ihrer spezifischen Ästhetik und einer von der abendländischen Bildtradition abweichenden visuellen Sprache gab wichtige Impulse für die westliche Kunstentwicklung um 1900. Japan als Sehnsuchtsort und wichtige Quelle der Inspiration bestärkte viele avantgardistische Künstler in Abkehr von der an den Akademien gelehrten Kunstauffassung neuartige, eigenständige Gestaltungsweisen zu entwickeln. Im Laufe des Semesters wird der Themenkomplex des Japonismus von unterschiedlichen Aspekten her betrachtet sowie an Hand von Werkbeispielen einzelner Künstler ganz unterschiedlicher Strömungen deren vielschichtiger individueller Umgang mit den japanischen Vorbildern herausgearbeitet. Dabei wird der Einfluss Japans auf die westliche Kunst und Kultur von der Mitte des 19. Jahrhundert bis heute betrachtet.

Literatur:  Berger, Klaus: Japonismus in der westlichen Malerei 1860–1920. München 1980; Wichmann, Siegfried: Japonismus. Ostasien-Europa. Begegnungen in der Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Herrsching 1980; Kirsch, Karin: Die neue Wohnung und das alte Japan. Stuttgart 1996; Delank, Claudia: Das imaginäre Japan in der Kunst: "Japanbilder" vom Jugendstil bis zum Bauhaus. München 1996; Mae, Michiko/Scherer, Elisabeth (Hg.): Nipponspiration: Japonismus und japanische Populärkultur im deutschsprachigen Raum. Köln/Weimar/Wien 2013; Guitton, Claire (Hg.): Monet, Gauguin, van Gogh … Inspiration Japan. Ausstellungskatalog Museum Folkwang Essen. Göttingen 2014; Weisberg, Gabriel P. (Hg.): Japanomania im Norden Europas 1875-1918. Berlin 2016; Bocquillon, Marina Ferretti (Hg.): Im Japanfieber – Von Monet bis Manga. Ausstellungskatalog Musée des Impressionnismes Giverny/Arp Museum Bahnhof Rolandseck Remagen. Giverny/Paris/Remagen 2018; Benesch, Evelyn (Hg.): Faszination Japan: Monet. Van Gogh. Klimt. Ausstellungskatalog Kunstforum Wien. Heidelberg 2018.


letzte Änderung: 06.02.2020 

Aktuelles

Sprechstunde: (im Semester)
Dienstag, 13 - 14 Uhr

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit:
siehe Aktuelles