Theaterwissenschaft in Leipzig erforscht Geschichte und Gegenwart von Theater, als (trans)kulturelle Praxis, Kunstform und Institution, zum Beispiel in Oper, Schauspiel, Tanz und Performance wie auch als alltägliches Verhalten und Inszenierung in den Medien.

Blick von außen auf die gläserne Eingangsfassade zum Projekt "Das beste Theater der Welt"
"Das beste Theater der Welt", ein Projekt im Rahmen der Bertolt Brecht Gastprofessur von Michael von zur Mühlen (Sommer 2019), Foto: Patrick Primavesi

Das Studium der Theaterwissenschaft in Leipzig vermittelt Ihnen grundlegende Kenntnisse und eine vertiefte Auseinandersetzung mit Gegenwartstheater und Theatergeschichte. Sie werden vertraut mit einem breiten Spektrum theatraler Praktiken in ihrem jeweiligen Kontext und lernen, theatergeschichtliche und -theoretische Erkenntnisse in aktuellen Berufsfeldern anzuwenden.

 

Gegenstände und Methoden des Studiums

Theaterwissenschaft in Leipzig untersucht Theater in vielfältigen Strukturen und Funktionen: Schauspiel, Tanz, Oper, Performance, Puppenspiel und Medientheater, mit professionellen oder nichtprofessionellen Akteuren. Dazu kommen theatrale Praktiken auch außerhalb des institutionalisierten Theaters – etwa die Inszenierung des Politischen oder die Ästhetisierung des Alltags in den Medien. An exemplarischen Konstellationen von Gegenwartstheater und Theatergeschichte europäischer und außereuropäischer Kulturen lernen Sie, Praktiken und Prozesse zu historisieren, Ideologien und Institutionen kritisch zu reflektieren.

Die Lehrveranstaltungen bieten Ihnen Erfahrungs- und Arbeitsmöglichkeiten in diversen Formaten: Vorlesungen und Seminare, Übungen und Tutorien, Kolloquien und Workshops. Sie lernen auch in kleineren Gruppen, Themenfelder oder Projektideen zu bearbeiten und vorzustellen.

 

Studiengänge

Der Bachelorstudiengang Theaterwissenschaft transdisziplinär vermittelt Ihnen den Umgang mit theatralen Phänomenen in allen Erscheinungsformen. Sie lernen transdisziplinäre, anthropologische und transmediale Perspektiven kennen, die die jeweilige Theaterpraxis mit anderen kulturellen, religiösen und politischen Kontexten verbinden. Das Studium bereitet Sie auf vielfältige berufliche Tätigkeiten vor und vermittelt Ihnen die fachlichen Kenntnisse und Methoden, die Sie zu wissenschaftlicher oder theaterpraktischer Arbeit befähigen.

Der Masterstudiengang Theaterwissenschaft transkulturell vertieft theaterwissenschaftliche Kenntnisse und Methoden in transkultureller Perspektive. Damit lernen Sie, theatrale Praktiken sowie die Kunstform und Institution Theater in unterschiedlichen kulturellen Kontexten zu beschreiben und zu analysieren. Grundlegend dafür ist die Verbindung von Gegenwartstheater und Theatergeschichte sowie die wechselseitige Durchdringung von Theorie und Praxis. Zu Beginn des Studiums können Sie zwischen forschungs- oder anwendungsorientiertem Schwerpunkt wählen. Die Forschungsorientierung bereitet Sie auf weitere wissenschaftliche Tätigkeiten vor, die Anwendungsorientierung bietet Ihnen eine vertiefende Auseinandersetzung mit der Theaterpraxis.

Berufsaussichten

Das Studium der Theaterwissenschaft in Leipzig bietet vielfältige Berufsperspektiven. Wie Alumni-Umfragen bestätigt haben, liegen zukünftige Arbeitsfelder in der Produktion, der Dramaturgie, der Öffentlichkeitsarbeit an Theaterhäusern, für Festivals oder freie Theater-, Tanz- und Performancegruppen, im kuratorischen Arbeiten oder im Kultur- und Veranstaltungsmanagement. Dazu kommen die weiterführende wissenschaftliche und praktische Arbeit an Hochschulen und Kulturinstituten sowie die Theater-, Film- und Kunstkritik (für Rundfunk und Fernsehen, Printmedien und Internet).

Das könnte Sie auch interessieren

B. A. Theaterwissen­schaft transdisziplinär

mehr erfahren

M. A. Theaterwissen­schaft transkulturell

mehr erfahren

Schwerpunkte in Forschung & Lehre

mehr erfahren