Ein Auslandsaufenthalt erweitert den sprachlichen und fachlichen Horizont und er kann zu unvergesslichen Begegnungen und Erlebnissen führen. Das Programm Erasmus+ kann Ihnen dazu verhelfen, ein Semester oder mehr im EU-Ausland mit Unterstützung eines Stipendiums zu verbringen oder ein Auslandspraktikum zu absolvieren. BA- und MA-Studierende können sich ebenso wie Doktoranden dafür bewerben. Aber auch außerhalb Europas steht Ihnen die Welt offen. Wenn Sie sich für fremde Länder und Menschen begeistern, finden Sie hier alle Informationen und Kontaktdaten.

Geeigneter Zeitpunkt und Gasthochschulen

Bitte sprechen Sie rechtzeitig mit Ihrem Fachkoordinator über Ihre Pläne zum Auslandsstudium, um Ihren Auslandsaufenthalt sinnvoll in Ihr Studium zu integrieren. Die Bewerbung sollte spätestens ein Dreivierteljahr vor dem geplanten Aufenthalt eingereicht werden, am besten Ende Januar für das Wintersemester und Anfang Juli für das Sommersemester. Sie können ein bis drei Zielorte Ihrer Wahl angeben.

Wann ist ein günstiger Zeitpunkt/Studienabschnitt dafür? Für BA- und MA-Studierende wird empfohlen, den Erasmus-Aufenthalt in der zweiten Hälfte des Studiums einzuplanen. Es wird nicht empfohlen, den Aufenthalt erst nach Absolvierung aller Leistungspunkte anzustreben, weil zwanzig Leistungspunkte des Studiums im Ausland erworben werden sollten.

Für weitere Fragen dazu wenden Sie sich bitte außerdem an PD Dr. Birgit Heise.

Ausländische Partnerhochschulen und Institutionen

Aktuelle Erasmus+ Studienplätze und Erfahrungsberichte finden Sie hier: KISS – Komplexes InformationsSystem für Studierende; bitte geben Sie "Musikwissenschaft" beim gesuchten Fach ein. Falls Sie eine bestimmte Hochschule im Blick haben, mit der noch keine Kooperation im Rahmen der Musikwissenschaft besteht, können Sie sich auch über ein Wahlfach bewerben. Dafür müssten Sie Rücksprache mit dem dortigen Erasmus+ Ansprechpartner halten. Wir sind bemüht, die Zahl der kooperierenden Hochschulen zu erweitern und die internationalen Kontakte auszubauen.

Auslandsstudium mit Erasmus+

– für immatrikulierte Studierende/Promovierende
– Teilnahme ist unabhängig von der Nationalität
– Antritt des Auslandsstudiums erst nach dem Abschluss des ersten Studienjahrs
– mindestens 3, maximal 12 Monate Auslandsaufenthalt
– Zuschuss für Stipendien derzeit (Nov. 2018) 300 bis 420€ monatlich, Erlass von Studiengebühren (Änderungen vorbehalten)
– Zuschuss für Praktikum derzeit (Nov. 2018) 400 bis 520€ monatlich (Änderungen vorbehalten)
– An Erasmus+ Partnerhochschulen des Fachs, siehe KISS-Datenbank
– Abgabe der Bewerbungen für ein Erasmus+ Studium (WiSe/SoSe) bei Ihrem Erasmus+ Fachkoordinator spätestens Ende Januar für das Wintersemester und Anfang Juli für das Sommersemester. Die endgültige Entscheidung über die Annahme einer Bewerbung trifft die Auslandshochschule.
– Einzureichen sind folgende Unterlagen: Bewerbungsbogen des AAA, Motivationsschreiben, Nachweis des Notendurchschnitts, ggf. Empfehlungsschreiben eines Hochschullehrers, Sprachnachweis

Auswahl nach Notendurchschnitt, Vorhaben und Sprachniveau (im Allgemeinen mindestens B2)

BewerberInnen anderer Fachbereiche ebenfalls willkommen

Bei freibleibenden Plätzen für ein Erasmus+ Studium können auch BewerberInnen anderer Fachrichtungen berücksichtigt werden. Dazu muss der Interessent zunächst den Kontakt zum/zur Erasmus+ KoordinatorIn seines Instituts suchen. Er/sie bestätigt schriftlich seine/ihre fachliche Betreuung und die Studienrelevanz des Auslandsaufenthalts. Mit dieser Bestätigung kommt der Studierende zu unseren Erasmus+ Beauftragten (derzeit Prof. Fuhrmann, Dr. Heise). Diese klären an der ausländischen Gasthochschule, ob eine Aufnahme für das gewünschte Fach möglich ist. Bei positiver Antwort kann der Studierende sich anschließend bei der Gasthochschule bewerben.

Der/die Studierende reicht beide Dokumente bei seiner Registrierung für ein Erasmus+ Auslandsstudium beim akademischen Auslandsamt ein.

Die inhaltlichen Absprachen zum Auslandsaufenthalt werden schließlich wiederum mit der/dem KoordinatorIn des eigenen Fachbereichs geklärt. Diese/r wird als Kontaktperson eingetragen, unterzeichnet das Learning Agreement und berät den Studierenden zu allen fachlichen Aspekten vor, während und nach dem Auslandsaufenthalt.

Anerkennung von Studienleistungen

1. Studienvorhaben absprechen
Bitte sprechen Sie vor dem Auslandsaufenthalt mit Ihrem Erasmus+ Fachkoordinator oder Studienfachberater ab, welche Kurse der ausländischen Gastuniversität auf Ihr Studium anerkannt werden können.

2. Eine Studienvereinbarung (Learning Agreement) erstellen
Bitte erstellen Sie diese nach Absprache mit Ihrem Erasmus+ Fachkoordinator vor Antritt des Auslandsaufenthaltes.

Für Anerkennung Ihrer an der Gasthochschule absolvierten Leistungen gelten folgende Kriterien:
– Die Lernergebnisse und Kompetenzen sind vergleichbar (genannt in Modulbeschreibung)
– Das Niveau der Studienstufe ist vergleichbar
– Die Kurse passen in das Qualifikationsziel und Studienprofil Ihres Studienganges
– Der zu erbringende Arbeitsaufwand ist vergleichbar

Auslandspraktikum mit Erasmus+

– Selbst organisiertes Praktikum über Erasmus+ an einer eigenständig ausgesuchten Einrichtung
– Anfangs- und Endzeitpunkt des Praktikums sind frei wählbar
– Mindestdauer von 60 Tagen (zwei Monaten)

Für fachbezogene Fragen zum Praktikum und deren Anerkennung kontaktieren Sie bitte: Prof. Dr. Wolfgang Fuhrmann oder PD Dr. Birgit Heise.

Auslandsaufenthalt weltweit

Finanzierungsmöglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt weltweit (d.h. außerhalb Europas) sowie für Fach- oder Sprachkurse oder zur Anfertigung Ihrer Abschlussarbeit im Ausland:

Studium und Praktikum im Ausland