Historisches Seminar 

Mecklenburgisches Klosterbuch

Mecklenburgisches Klosterbuch. Handbuch der Klöster, Stifte, Kommenden und Prioreien (10. - 16. Jahrhundert)

Herausgeber:

  • Prof. Dr. Wolfgang Huschner (Leipzig)
  • Prof. Dr. Ernst Münch (Rostock)
  • Dr. Cornelia Neustadt (Dresden)
  • Prof. Dr. Wolfgang E. Wagner (Münster)

Wissenschaftliche Redaktion:

  • Dr. Cornelia Neustadt (Dresden, Leitung)
  • Prof. Dr. Gyula Pápay (Rostock, Kartographie)
  • Dr. Anke Huschner (Berlin)
  • Thomas Rastig M.A. (Leipzig)

Wissenschaftlicher Beirat

  • Prof. Dr. Heinz-Dieter Heimann (Potsdam)
  • Prof. Dr. Andreas Ranft (Halle)
  • Prof. Dr. Eva Schlotheuber (Düsseldorf)
  • Prof. Dr. Matthias Werner (Jena)

Kooperationspartner:

  • Landesamt für Kultur- und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern, Landeshauptarchiv Schwerin (Leitung: Dr. Martin Schoebel)
  • Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern, Landesarchäologie (Leitung: Dr. Detlef Jantzen)
  • Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern, Denkmalpflege (Leitung: N.N.)
  • Geisteswissenschaftliches Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas an der Universität Leipzig (Leitung: Prof. Dr. Christian Lübke)

Kurzbeschreibung

Das Ziel des Projektes bestand darin, ein umfassendes wissenschaftliches Handbuch der mecklenburgischen Klöster, Stifte, Kommenden und Prioreien vom 10./11. bis zum 16. Jahrhundert zu erarbeiten. Auf der Basis dieser Grundlagenforschung wird es zukünftig möglich sein, eine tiefergehende wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Kirchengeschichte Mecklenburgs sowie des gesamten Ostseeraums zu gewährleisten, die zugleich auch wichtige Aspekte der Kultur-, Sozial- und Wirtschaftgeschichte berührt. Das Agieren der verschiedenen religiösen Orden und der säkularen Gemeinschaften untereinander, ihre Beziehungen zu den Landesherren, dem Adel und den Städten Mecklenburgs sowie zu auswärtigen Herrschaften gibt wichtige Einsichten, wie die geistlichen Konvente den südlichen Ostseeraum prägten, mit welchen Mitteln sie religiösen und politischen Austausch erreichten und wie sie im Spannungsgefüge von Kirche und Welt ihre Interessen durchsetzten.

Das Mecklenburgische Klosterbuch umfasst insgesamt dreiundvierzig Klöster, Stifte, Kommenden und Prioreien, die vom 10. bis zum beginnenden 16. Jahrhundert gegründet wurden. Hinzu kommt noch ein Katalog der auswärtigen Klöster, Stifte und Kommenden mit Besitzungen in Mecklenburg. Den geographischen Rahmen bilden die Grenzen des Herzogtums Mecklenburg um 1500.

Das interdiziplinäre Forschungsprojekt, mit Beiträgen von Archäologen, Archivaren, Bau- und  Kunsthistorikern, Historikern, Konservatoren und Restauratoren, begleiteten ingesamt 63 Autorinnen und Autoren aus zehn verschiedenen Bundesländern, die durch eine wissenschaftliche Redaktion koordiniert wurden. Für die Bearbeitung der Klöster, Stifte, Kommenden und Prioreien wurde ein einheitliches Frageraster entwickelt, an dem sich alle Autoren orientierten. In zwei Bänden werden die jeweiligen Konvente dann in alphabetischer Reihenfolge behandelt und vorgestellt. Die Texte werden durch zahlreiche Abbildungen, Graphiken und Karten flankiert.

Ergebnisse

Tagungen:

Magister- und Masterarbeiten:

  • Groß, Sandra: Die Beziehungen der Franziskaner zur städtischen Bevölkerung in der Hansestadt Rostock im 13. und 14. Jahrhundert, WiSe 09/10
  • Hahn, Melanie: Das Kollegiatstift Güstrow und die Fürsten von Werle (1226-1436), WiSe 08/09
  • Hinz, Peter: Die Besitzungen und Rechte des Klosters Dargun im 15. und 16. Jahrhundert, SoSe 11
  • Kornemann, Ivonne: Das Prämonstratenserstift Broda. cura animarum im Spiegel der Urkunden, SoSe 12
  • Rastig, Thomas: Die Besitzungen und Rechte des Kollegiatstift Güstrow (1226 bis 1460), SoSe 10
  • Schmieder, Stefan: Die Besitzungen und Rechte des Klarissenkloster Ribnitz, WiSe 10/11
  • Wulfert, Mareike: Die Pröpste des Klosters Rühn (1233-1350). Prosopographie und Ego-Netzwerke, SoSe 09

Staatsexamensarbeiten:

  • Hestermann, Gregor: Die Rechte und Besitzungen des Klosters Rehna (bis 1400). Horizont und Aktionsradius des Klosters Rehna im Spiegel seiner Besitz- und Finanzverhältnisse, SoSe 09
  • Munkelt, Patrick: Niederlassungen geistlicher Ritterorden in Mecklenburg (13. und 14. Jahrhundert). Die Kommenden der Johanniter und des Deutschen Ordens im westlichen Mecklenburg, WiSe 12/13
  • Schröter-Michalski, Daniel: Mendikanten an der Universität Greifswald im ausgehenden Mittelalter (1456-1520), WiSe 10/11
  • Wulfert, Mareike: Die Pröpste des Klosters Rühn (1233-1350). Prosopographie und Ego-Netzwerke, SoSe 09

letzte Änderung: 22.02.2017 

Kontakt

Prof. Dr. Wolfgang Huschner

Historisches Seminar
Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig

Raum 4.208

Telefon: +49 341 97 37081
E-Mail

Zeitraum

2009-2015, erschienen im November 2016

Finanzierung

Fritz Thyssen Stiftung für Wissenschaftsförderung

Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Ostdeutsche Sparkassenstiftung

Verlag

Hinstorff-Verlag, Rostock