Forschung  

Forschungsforum

Das Forschungsforum wurde im Sommer 2014 von Promovierenden des Historischen Seminars ins Leben gerufen. Seit dem Wintersemester 2014/15 gibt es regelmäßige Sitzungen, ein bis zweimal pro Monat. Die ca. zehn TeilnehmerInnen gestalten diese Sitzungen unterschiedlich aus und diskutieren je nach Bedarf Promotionsprojekte, Artikelentwürfe oder auch Lehrkonzepte. Das Forschungsforum bietet Promovierenden des Faches oder verwandter Disziplinen somit eine lockere Plattform zur Besprechung von Themen, Schwierigkeiten im Promotionsprozess sowie eine Möglichkeit zum Austausch mit anderen DoktorandInnen. Es dient als Raum, um Ideen zu besprechen und fachliche sowie methodische Fragen zu diskutieren. Letztlich ermöglicht es eine bessere Kommunikation und Vernetzung der Promovierenden, die auch zur Planung von eigenen Projekten genutzt werden kann:
Aus dem Forschungsforum ist ein LaborUni-Projekt hervorgegangen. „Doing History. Anwendung von Methoden und Theorien der Geschichtswissenschaft.“ wird im nächsten Semester erstmals als Modul angeboten. Die TeilnehmerInnen des Forums konzipierten das Modul, arbeiten im Moment die Feinheiten aus und bieten es im Sommersemester 2017 erstmals den Studierenden als Wahlbereichsmodul an.

Die TeilnehmerInnen stellen sich vor:

Eine kleine Lehr/Lern-Utopie: „Doing History" - Die Broschüre. Praxisorientierte Einblicke in Methoden der Geschichtswissenschaften“

25. April 2018, 17:00-19:00 Uhr, Schillerstraße 6, S 102

Am 25. April lädt das in der 6. Kohorte der LaborUniversität geförderte Projekt „Doing History“ herzlich zur Vorstellung seiner Broschüre zur Methodenvermittlung in den Geschichtswissenschaften ein. Seit 2014 besteht am Historischen Seminar ein Forschungsforum in dem über Fächer- und Epochengrenzen hinweg, Methoden der geschichtswissenschaftlichen Forschung sowie Themen der Lehre besprochen werden. Aus dieser lebendigen Kooperation ist ein Projektmodul entstanden, in dem Studierende in Forschungsprojekten kritisches Lesen, wissenschaftliches Schreiben und fachliches Argumentieren schulen und neue Methoden erproben können. Die Broschüre gewährt nun einen Einblick in verschiedene methodische Zugänge sowie deren Anwendung in studentischen Forschungsarbeiten.

Die Veranstaltung ist öffentlich, es wird um vorherige Anmeldung per Email bis zum 20. April an elisa.satjukow(at)uni-leipzig.de gebeten.


letzte Änderung: 02.03.2018 

Kontakt

Stefanie Wiehl

Historisches Seminar
Ibero-Amerikanische Geschichte
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig
Raum 4.201
Telefon: +49 341 97 37084
E-Mail

Kontakt

Sven Jaros M.A.

Historisches Seminar
Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig
Raum 4.207
Telefon: +49 341 97 37083
E-Mail

Aktuelles

Treffen finden ca. zweimal monatlich statt, immer freitags 10 Uhr im Raum 3.215 hier im GWZ. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei den oben Genannten.