Religions- wissenschaftliches  Institut  

Dokumentationsstelle

"Religiöser und weltanschaulicher Pluralismus in Deutschland"

Im Jahr 1994 wurde am Religionswissenschaftlichen Institut der Universität Leipzig die Dokumentationsstelle „Religiöser und weltanschaulicher Pluralismus in Deutschland“ eingerichtet, die das bundesweit einzige Hochschularchiv seiner Art ist.

Die Aufgabe der Dokumentationsstelle besteht vornehmlich in der Sammlung und Katalogisierung von Quellenmaterial über die verschiedenen Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften in Deutschland und im deutschsprachigen Ausland, ergänzt um einen kleinen Bestand an entsprechenden fremdsprachigen Bewegungen und Institutionen. Die Sammlung konzentriert sich vor allem auf jene religiösen und weltanschaulichen Gruppen und Bewegungen, die neben den etablierten Kirchen und anerkannten Religionen existieren.

Gesammelt werden alle Materialien, die geeignet sind, die Vielfalt der religiösen und weltanschaulichen Orientierungen der Gegenwart zu dokumentieren. Den Schwerpunkt bilden hierbei Originalmaterialien, welche die entsprechenden Bewegungen, Gemeinschaften oder Institutionen selbst publizieren – wie etwa  Bücher und Zeitschriften, vor allem aber auch deren sogenannte „graue Literatur“ wie Broschüren und Flugblätter, Veranstaltungsprogramme, (Rund-)Briefe, Plakate, Audiovisuelle Medien u.v.m. Daneben wird hier auch eine kleine Sammlung an Sekundärliteratur - von zumeist staatlichen und universitären Einrichtungen, die zum Thema publizieren – zusammengetragen.

Zeitgleich mit Veröffentlichung unseres neuen Datenbank-Webportals im März 2011 wurde die Dokumentationsstelle zudem durch ein Digitalarchiv erweitert, in dem Online-Newsletter und -Zeitschriften, Audio- und Videodateien und ähnliche elektronische Dokumente gesammelt und archiviert werden.

Darüberhinaus befinden sich umfangreiche Materialspenden von Dr. Heinz Mürmel und Prof. Dr. Hubert Seiwert in der Obhut der Dokumentationsstelle (bisher unverzeichnet). Von besonderem Interesse für die wissenschaftliche Arbeit ist zudem die Sammlung von Unterlagen der Enquete-Kommission „Sogenannte Sekten und Psychogruppen“ des Deutschen Bundestages (1996-1998).

Mittlerweile haben die Bestände beachtliche Ausmaße angenommen. Das Institut wird von etwa 400 Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaften, religiösen oder philosophischen Vereinen und Verlagen kostenlos mit Materialien versorgt. Insgesamt wurden in den vergangenen Jahren rund 16.000 Dokumente katalogisiert; weiterhin beziehen wir regelmäßig knapp 200 Zeitschriften, Magazine, Rundbriefe u.ä..

Die Sammlung umfasst folgende Bestandsgruppen:

  • Christliche Kirchen, Freikirchen und Vereine
  • Neue religiöse Bewegungen
  • Theosophie und Anthroposophie
  • Muslimische Organisationen
  • Jüdische Organisationen
  • Buddhistische Organisationen
  • Konfessionslosen- und Freidenkervereinigungen
  • Esoterik / Spiritismus / New Age
  • Astrologie
  • Sonstige (Ufoglaube u.a.)

Unser Anliegen besteht vor allem in der langfristigen Sicherung sowie der Erschließung und Bereitstellung der Materialien für die wissenschaftliche Forschung. Zu diesem Zwecke besteht hier die Möglichkeit, die Dokumentationsstelle in einem Onlinekatalog systematisch  zu durchsuchen.

Materialspenden, die unsere Sammlungsgebiete betreffen, nehmen wir jederzeit dankend entgegen.


letzte Änderung: 31.03.2016 Steffi Rüger

Kontakt

Universität Leipzig
Religionswissenschaftliches Institut
Dokumentationsstelle
Dennis Laurich
Schillerstraße 6
Raum S 013 (Untergeschoß)
04109 Leipzig
Deutschland

Telefon: +49 341 97-37160
Telefax: +49 341 97-37169

E-Mail

Öffnungszeiten:
donnerstags 11-16 Uhr und nach Vereinbarung

Thomas Reinstadler