Personal  

PD Dr. Birgit Heise

heise img

Wissenschaftliche Mitarbeiterin | Studienfachberaterin


Fachbezogener Lebenslauf

geboren 1964 in Hagenow/Meckl.

1983 Abitur in Schwerin (Spezialklasse für Musik und Deutsch); Oberstufenabschluss Klavier

1983–88 Studium Musikwissenschaft und Kunstgeschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg; Diplom

1988–92 Forschungsstipendium in Halle für Promotion; Dissertation über „Darstellungen von Musikinstrumenten und musizierenden Personen in und an sächsischen Kirchen von 1230-1600“

1993–2018 Anstellung als Kustodin am Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig; Lehrtätigkeit zu Instrumentenkunde und Akustik

seit 2015 Mitglied der Strukturkommission für Kunstgeschichte, Literatur- und Musikwissenschaft der Sächsischen Akademie der Wissenschaften

seit Januar 2018 habilitiert an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit dem Thema Leipzig als Zentrum der Musikautomatenproduktion von 1880 bis 1930

seit April 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Musikwissenschaft der Universität Leipzig


 

 

Forschungsschwerpunkte

Instrumentenkunde, Akustik, Museologie, Musik früher Kulturen, Musikgeschichte Leipzigs

Publikationen (Auswahl)

    Catalogus: Darstellungen von Musik in und an sächsischen Kirchen von 1230 bis 1600, in: Imago musicae IX/XII, 1992-95, S. 245–285.
    „Das Schlagzeug in der Musik nach 1600“, in: MGG 8/1998, Sp. 1081-1096; „Vibraphon“ in MGG Band 9, Kassel 1998, Sp.1472–1474.
    Früheste Spuren von Klang und Musik in Mecklenburg-Vorpommern: Klanggeräte und Musikinstrumente vom Neolithikum bis zum späten Mittelalter, in: Musik in Mecklenburg: Beiträge eines Kolloquiums zur mecklenburgischen Musikgeschichte, veranstaltet vom Institut für Musikwissenschaft der Universität Rostock 24.-27 September 1997, Hildeheim/Zürich/New York 2000, S. 25–55.
    Darstellungen musizierender Engel in und an mitteldeutschen Kirchen vom 14. bis zum 16. Jahrhundert, in: Ikonographische Zeugnisse zu Musikinstrumenten in Mitteleuropa, 18. Musikinstrumentenbau-Symposium in Michaelstein 21.–23. November 1997, Michaelsteiner Konferenzberichte 58, Michaelstein 2000, S. 73–89.
    Membranophone und Idiophone, Europäische Schlag- und Friktionsinstrumente. Katalog. Instrumentarium Lipsiense. Leipzig 2002, S. 260.
    Schlaginstrumente, in: Handbuch der Musikinstrumentenkunde (Begründet durch Erich Valentin), Kassel 2004, S. 299–326.
    Some Keyed Friction Instruments: The Clavicylinder, Melodion and Terpodion. In: Galpin Society Journal Nr. 58, Oxford 2005, S. 160–167.
    Darstellungen von musizierenden Figuren in und an sächsischen Kirchen im Zeitalter der Reformation, in: Musikgeschichte im Zeichen der Reformation (Jahrbuch Ständige Konferenz Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e.V. 2005), Beeskow 2006, S. 41–46.
    Vier Dauerleihgaben für das Museum im Schloss Köthen, in: Cöthener Bach-Hefte 13 (Herausgeber Landkreis Köthen/Kulturstätten u.a.), Köthen 2006, S. 107–121 (= Veröffentlichungen der Bach-Gedenkstätte Schloss Köthen XXXI).
    Mechanische Handharmonikas aus Leipzig, in: Das Mechanische Musikinstrument Nr. 98, April 2007 (Herausgeber Bernhard Häberle) S. 17–21.
    Chladni’s clavicylinder and some imitations, in: Nodal Patterns in Physics and Mathematics – From Chladni’s Seminal Work to Modern Applications – A Historic-Scintific Perspective (= The European Physical Journal ST, Vol. 145, Hrsg. U. Smilansky und H.-J. Stöckmann), Wittenberg 2007, S. 3–15.
    Hersteller selbstspielender Musikinstrumente aus Leipzig 1876–1930. Internet-Lexikon, ca. 600 Textseiten: mfm.uni-leipzig.de/dasmuseum
    Der Schellenbaum – Eine Erfindung aus dem Morgenland?, in: Perkussionsinstrumente in der Kunstmusik vom 16. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts, Michaelsteiner Konferenzberichte 75 (Herausgeber Boje E. Hans Schmuhl), Augsburg/Michaelstein 2010, S. 477–489.
    Posaunenengel in mitteldeutschen Kirchen: Darstellungen von Metallblasinstrumenten vor der Deutschen Posaune, in: Die Deutsche Posaune – ein Leipziger Welterfolg, Katalog zur Sonderausstellung, Leipzig 2010, S. 106–123.
    Der Leipziger Instrumentenbau im Umfeld von Clara und Robert Schumann sowie Friedrich Wieck, in: Schumann-Studien 10 (Herausgeber Gerd Nauhaus, Ute Bär), Magdeburg 2012, S. 125–141.
    Goldene Klänge im mystischen Grund – Musikinstrumente für Richard Wagner, Katalog zur Sonderausstellung, Leipzig 2013.
    Klingende Gläser und Töne aus der Luft. Musikinstrumente auf Gut Ermlitz, in: Das Gutshaus Apel in Ermlitz, hrsg. v. Elisabeth Rüber-Schütte, Halle/Saale 2015, S. 95–105 (=Veröffentlichungen des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, Kleine Hefte zur Denkmalpflege 9).
    Leipzigs klingende Möbel – Selbstspielende Musikinstrumente 1880–1930, Katalog zur Sonderausstellung "music.mp0-Selbstspielende Instrumente aus Leipzig" im GRASSI Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig, Altenburg 2015, 112 Seiten.s
    ...da hörte ich meinen Tannhäuser auf dem Leierkasten: Richard Wagners Musik auf selbstspielenden Instrumenten, CD mit Booklet, Querstand Verlag Kamprad Altenburg 2017.


letzte Änderung: 05.02.2020 

Kontakt

Sprechzeit:
nach Vereinbarung
   
Zimmer 315
Tel. 97-30457
bheise(at)uni-leipzig.de