Ägyptologisches Institut 

Materialuntersuchung an nubischer Keramik des 2. Jahrtausends v. Chr.

Materialuntersuchung an nubischer Keramik des 2. Jahrtausends v. Chr.

Projektleiter:
Prof. Dr. Gert Klöß (kloess@rz.uni-leipzig.de), Dr. Dietrich Raue (dietrich.raue@uni-leipzig.de)
Mitarbeiter:

Tom Münster, Alexander Bähre (Institut für Mineralogie und Kristallographie), Melanie Schreiber (FU Berlin)

Kurzbeschreibung:

Seit den Anfängen der nubischen Archäologie fasziniert die extreme Perfektion und Ästhetik der Feinkeramik der unter- und obernubischen Kulturen die archäologischen Disziplinen. Erst die moderne Analytik erlaubt es jedoch, die Herstellungsweise zu rekonstruieren. Während dies für einige Objektgruppen andernorts erfolgreich erprobt wurde, ist bezüglich der sogenannten silbergebänderten Tulpenbecher aus Kerma-Stadt nach wie vor durch kein Verfahren der experimentellen Archäologie die Herstellungsweise geklärt worden. Die jüngsten Geräteanschaffungen am Institut für Mineralogie haben erstmals die Aufstellung von plausiblen Hypothesen ermöglicht: Die Grundlage der aufwändigen Dekoration ist offensichtlich im obernubischen Kerngebiet von Kerma Granitstaub, der im Brand ein anderes Verschmelzungsverhalten aufweist und zu einem silbrig glänzenden Band verschwimmt. In der unternubischen Nekropole des Zentralorts Aniba wird offenbar mit lokalen Materialien ein identischer Effekt angestrebt, wobei die Untersuchungen den Verdacht auf einen bewusst synthetisch hergestellten Farbstoff nahelegen.

 Weiterführung
ja

Finanzierung
Haushaltsfinanzierte Forschung


letzte Änderung: 11.02.2015 

Kontakt

Ägyptologisches Institut
Goethestraße 2
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-37010
Telefax: +49 341 97-37029
E-Mail