Altorientalistik

Gegenstand des Studiums sind die Sprachen, Geschichte und Kulturen des Alten Orients in vorchristlicher Zeit. Geographisch umfasst das Studium Mesopotamien und angrenzende Gebiete, d.h. die modernen Staaten Irak, Syrien, Türkei, Iran, Israel und der benachbarten Regionen des arabo-persischen Golfs, Armeniens und der Levante. Chronologisch umfasst das Fach den Zeitraum vom 4. Jt. v. Chr. bis ca. 300 n. Chr. Hauptquellen sind über 700.000 Keilschrifttexte, die auf Tontafeln die Jahrtausende überdauert haben.

Ziel des Studiums sind grundlegende Kenntnisse des Alten Orients sowie die Beherrschung der Methoden wissenschaftlichen Arbeitens in der Altorientalistik. Letzteres beinhaltet (a) die Beherrschung grundlegender philologischer, d.h. sprach- und literaturwissenschaftlicher Analysemethoden, (b) die Beherrschung grundlegender Methoden der historischen und kulturhistorischen Quelleninterpretation, (c) die Fähigkeit, wissenschaftliche Ergebnisse sowohl für Spezialisten als auch die interessierte Öffentlichkeit in jeweils angemessener Form darzustellen.

Zum Institut für Altorientalistik


letzte Änderung: 22.08.2017 

Kontakt

Studienbüro der Fakultät für
Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften

Schillerstraße 6
04109 Leipzig

Tel. 0341-9737215
Fax  0341-9737228


E-Mail

Kontakt

Altorientalisches Institut
Goethestraße 2
04109 Leipzig

Dr. Johannes Hackl
Janine Wende, M.A.
Elyze Zomer, M.A.
Tel: +49 341 97 37 098
Tel: +49 341 97 37 024

E-Mail Johannes Hackl
E-Mail Janine Wende
E-Mail Elyze Zomer