Felix Mendelssohn  Bartholdy  

Edition der Briefe von Felix Mendelssohn Bartholdy

Die Arbeitsstelle "Felix Mendelssohn Bartholdy Briefausgabe" erarbeitet die kritische Edition der Briefe des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847). Die Briefausgabe ist auf zwölf Bände angelegt. Sie bietet neben dem textphilologischen Abdruck der Brieftexte einen kritischen Kommentar zum Verständnis des Textes, ein Personen-/Institutionenregister, je ein Register der erwähnten Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy bzw. Fanny Hensel sowie Verzeichnisse der Ortsnamen und Währungen. Die Druckversion erscheint im Bärenreiter Verlag (Kassel).

mendelssohn
Mendelssohn Bartholdy

Felix Mendelssohn Bartholdy zählt zu den bedeutenden Komponisten des 19. Jahrhunderts. Sein Werk ist heute international präsent. Es umfasst alle Gattungen der seinerzeit gebräuchlichen Instrumentalmusik, zudem Lieder, geistliche und weltliche Chorwerke, darunter die Oratorien Paulus und Elias.

Als einer der wichtigen Briefschreiber des 19. Jahrhunderts hat Mendelssohn mit großer Sorgfalt, Stilsicherheit und Eloquenz eine umfangreiche Korrespondenz unterhalten. Sein Briefwechsel ist ein eindrucksvolles Dokument der Kulturgeschichte des 19. Jahrhunderts. Das Briefcorpus umfasst das ganze Spektrum, das Briefe im 19. Jahrhundert als Medium zu erfüllen hatten. In eindrucksvoller Geschlossenheit sind sowohl Familien-, Reise- und Freundschaftsbriefe als auch der Briefwechsel mit bedeutenden Komponisten, Musikern, Künstlern und Verlegern sowie die amtliche Korrespondenz überliefert, die Mendelssohn z. B. als einer der bedeutendsten Gewandhauskapellmeister führte. Enge Freunde wie der Legationsrat Carl Klingemann, der Historiker Johann Gustav Droysen, der Pfarrer Julius Schubring, Eduard Devrient und der Leipziger Advokat Heinrich Conrad Schleinitz stehen stellvertretend für viele andere, die in Mendelssohns großem Freundes- und Bekanntenkreis zu nennen wären. Berühmte Zeitgenossen wie Johann Wolfgang Goethe, Carl Friedrich Zelter, Alexander von Humboldt gehörten zu den Korrespondenzpartnern. Durch den schon von den Zeitgenossen als klassisch anerkannten Stil sind Mendelssohns Briefe darüber hinaus – so Hans Joachim Kreutzer – „ein literarischer Schatz von unvergleichlichem Wert“.

Erhalten sind über 5000 Briefe von ihm und fast 7000 Briefe an ihn. Die Briefe Mendelssohns spiegeln durch den eigenen charakteristischen Blick des Komponisten seine Reisen wider, zeigen seine eindrücklichen Beobachtungen über Landschaften, dokumentieren aber auch seine bisher wenig beachtete Liebe zum Zeichnen, Skizzieren und Aquarellieren. Darüber hinaus sind Mendelssohns Briefe an seine Verleger unschätzbare Dokumente für die Entstehung, Drucklegung und Umarbeitung der musikalischen Werke. Die vollständige Korrespondenz wird zeigen, dass Mendelssohn in den vierziger Jahren des 19. Jahrhunderts zu einer der zentralen Figuren der deutschen Musikkultur avancierte und ein europäisches Netzwerk des Musiklebens unterhielt.

Die Gegenbriefe werden momentan intensiv zur Kommentierung der Mendelssohn-Briefe herangezogen, Auszüge zitiert und nachgewiesen. Sie werden in einem weiterführendem Vorhaben gesondert publiziert.

Bisher erschienen:

Band 1: Felix Mendelssohn Bartholdy. Sämtliche Briefe, Bd. 1: 1816 bis Juni 1830, hrsg. und kommentiert von Juliette Appold und Regina Back, Kassel: Bärenreiter 2008

Band 2: Felix Mendelssohn Bartholdy. Sämtliche Briefe, Bd. 2: Juli 1830 bis Juli 1832, hrsg. und kommentiert von Anja Morgenstern und Uta Wald, Kassel: Bärenreiter 2009

Band 3: Felix Mendelssohn Bartholdy. Sämtliche Briefe, Bd. 3: August 1832 bis Juli 1834, hrsg. und kommentiert von Uta Wald unter Mitarbeit von Juliane Baumgart-Streibert, Kassel: Bärenreiter 2010

Band 4: Felix Mendelssohn Bartholdy. Sämtliche Briefe, Bd. 4: August 1834 bis Juni 1836, hrsg. und kommentiert von Lucian Schiwietz und Sebastian Schmideler, Kassel: Bärenreiter 2011

Band 5: Felix Mendelssohn Bartholdy. Sämtliche Briefe, Bd. 5: Juli 1836 bis Januar 1838, hrsg. und kommentiert von Uta Wald unter Mitarbeit von Thomas Kauba, Kassel: Bärenreiter 2012

Band 6: Felix Mendelssohn Bartholdy. Sämtliche Briefe, Bd. 6: Februar 1838 bis September 1839, hrsg. und kommentiert von Kadja Grönke und Alexander Staub, Kassel: Bärenreiter 2012

Band 7: Felix Mendelssohn Bartholdy. Sämtliche Briefe, Bd. 7: Oktober 1839 bis Februar 1841, hrsg. und kommentiert von Ingrid Jach und Lucian Schiwietz unter Mitarbeit von Benedikt Leßmann und Wolfgang Seifert, Kassel: Bärenreiter 2013

Band 8: Felix Mendelssohn Bartholdy. Sämtliche Briefe, Bd. 8: März 1841 bis August 1842, hrsg. und kommentiert und Susanne Tomkoviç, Christoph Koop und Sebastian Schmideler, Kassel: Bärenreiter 2013

Band 9: Felix Mendelssohn Bartholdy. Sämtliche Briefe, Bd. 9: September 1842 bis Dezember 1843, hrsg. und kommentiert von Stefan Münnich, Lucian Schiwietz und Uta Wald unter Mitarbeit von Ingrid Jach, Kassel: Bärenreiter 2015

Band 10: Felix Mendelssohn Bartholdy. Sämtliche Briefe, Bd. 10: Januar 1844 bis Juni 1845, hrsg. und kommentiert von Uta Wald, Kassel: Bärenreiter 2016

Im Druck

Band 11: Felix Mendelssohn Bartholdy. Sämtliche Briefe, Bd. 11: Juli 
1845 bis Januar 1847, hrsg. und kommentiert von Susanne Tomkovič, Christoph Koop und Janina Müller unter Mitarbeit von Uta Wald (erscheint Kassel: Bärenreiter 2016)

In Vorbereitung:

Band 12: Felix Mendelssohn Bartholdy. Sämtliche Briefe, Bd. 12: Januar
1847 bis November 1847. Gesamtregister der Bände 1 bis 12, hrsg. und kommentiert von Stefan Münnich, Lucian Schiwietz und Uta Wald (erscheint Kassel: Bärenreiter 2016)

Informationen

Gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Herausgeber: Prof. Dr. Helmut Loos und Prof. em. Dr. Wilhelm Seidel

Editionsleiterin:
Uta Wald

Wissenschaftliche Mitarbeiter:
Dr. Lucian Schiwietz

Wissenschaftlicher Beirat:
Prof. Dr. Wolfgang Dinglinger (Universität der Künste Berlin)
Dr. Ulrich Leisinger (Internationale Stiftung Mozarteum Salzburg)
Prof. Dr. Laurenz Lütteken (Universität Zürich)
Prof. Dr. Roland Reuß (Universität Heidelberg)
Prof. Dr. Lothar Schmidt (Universität Marburg)
Prof. Dr. Peter Wollny (Bach-Archiv Leipzig)

Besuchsadresse:
Neumarkt 9-19, Aufgang E (Städtisches Kaufhaus)
04109 Leipzig

Postanschrift:
Postfach 100920
04109 Leipzig

Tel.: 0341/9730462
Fax: 0341/9730469
mendelssohn(at)uni-leipzig.de


letzte Änderung: 30.08.2016 

Kontakt

Felix Mendelssohn Bartholdy Briefausgabe
Neumarkt 9–19, Aufgang E
04109 Leipzig
Telefon: 0341-9730462
Telefax: 0341-9730469
mendelssohn(at)rz.uni-leipzig.de

Feedback zur Homepage

Wenn Sie Anmerkungen zu unserer Homepage haben, schreiben Sie eine E-Mail an hiwi(at)uni-leipzig.de.