Institut für  Kunstgeschichte  

Veranstaltungen - Archiv - 2017

Byzanz und der Westen: Kolloquium zur materiellen Kultur im Mittelalter
Institut für Kunstgeschichte der Universität Leipzig - Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) - HTWK Leipzig
Flyer  -hier- Vortrag 24.10.2017,  18 Uhr  im Institut für Kunstgeschichte:
Ivan Foletti (Brno/Lausanne)
Between illusion and imagination: The narthex of Santa Sabina, its Doors and the Christian Initiation
Vortrag 14.11. 2017,  18 Uhr  im Vortragssaal GWZO:
Manolis Ulbricht (Berlin)
Zwischen inhaltlicher Argumentation und handschriftlicher Materialität -
Betrachtungen zur kodikologischpaläographischen Überlieferung byzantinischer Islampolemiken

Einführungswoche Wintersemester 2017/18
vom 9. - 13.10.2017
Veranstaltungsübersicht - hier-

Lehrveranstaltungsplan Bachelor Sommersemester 2017

Lehrveranstaltungsplan Master Sommersemester 2017

Internationale Tagung 6. - 8. Juli 2017
Kunst- und Mediensysteme im Osteuropa nach den politischen Umbrüchen 1945 und 1998-91
Prof. Dr. Tanja Zimmermann
Christina Hecht, Julia Krah- Programm/Flyer hier -

Ergebnisse des Seminars Forschungspraxis
Der Deutsche Pavillon auf der Weltausstellung Paris 1937

Leitung: PD Dr. Michael Lingohr Kooperationsprojekt
Institut für Kunstgeschichte und Grassi Museum für Angewandte Kunst Leipzig:
* Ausstellung im
Grassi Museum (Foyer)
   31.03. bis 02.07.2017
* öffentliche Tagung: Formgebung im Nationalsozialismus
  
25./26.Juni 2017
  
25. Juni: im Institut für Kunstgeschichte
  
26. Juni: im Grassi Museum für Angewandte Kunst Leipzig
   Teilnahme kostenlos, Anmeldung bis zum 4. Juni erforderlich - Programm hier -

Vortrag am Institut für Kunstgeschichte, Universität Leipzig
Dienstag, 20. Juni, 17 Uhr
Hörsaal 5/15
(in deutscher Sprache
Rafael Cómez Ramos (Universidad de Sevilla):
ALHAMBRA DE GRANADA VERSUS ALCÁZAR DE SEVILLA

Vortrag Dr. Harald Kimpel (Kassel):
Auf der Balkanroute. Die Migration der documenta 14
ins Herz der Kris
e
13. Juni 2017, 19 Uhr s.t., Institut für Kunstgeschichte, Hörsaal 5/15 -Plakat hier-

Veranstaltungsreihe des Instituts für Kunstgeschichte der Universität Leipzig und der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig
6. Juni, 19 Uhr, Institut für Kunstgeschichte, Raum 5/15
P
D Dr. Ulrike Koenen (Münster/Halle):

Kulturtransfer über den Bosporus – Aufnahme und Wirkung der Byzantinica im Westen
9. Mai,  19 Uhr, Institut für Kunstgeschichte, Raum 5/15

PD Dr. Mihailo Popovic (Wien):Migrierende Bilder im interkonfessionellen Raum – eine Fallstudie zu Süditalien und dem serbischen Küstenland (13./14. Jh.)
20. Juni, 19 Uhr, Institut für Kunstgeschichte, Raum 5/15
P
D Dr. Gia Toussaint (Hamburg):

Islamische und byzantinische Objekte in mitteleuropäischen Kirchenschätzen

Die Veranstaltungen der Einführungswoche zum Sommersemester 2017
vom 03. bis 07. April finden Sie -hier -

Vortrag von Dr. Stefan Trinks (Berlin)
Byzanz in Iberien - Zwei Welten
31.01.1017 - 19 Uhr
Institut für Kunstgeschichte
Dittrichring 18-20, Wünschmannshof

Vortrag von Dr. Ilka Wonschik
'Chava Pressburger. Ein von Gewalt und Krieg geprägtes KünstlerlebenDonnerstag, 26.01.2017 - 19 Uhr
GWZ Beethovenstraße 15, H.5 4.16

"Réalité autre, mais réalité quand même".
Hans Hartung et l’abstraction

Internationale Tagung am Deutschen Forum für Kunstgeschichte, Paris
12./13. Januar 2017Programm -hier-

Veranstaltungen - Archiv - 2016

Vortrag von Prof. Dr. Frank Zöllner
Freitag, 2.12.2016 - 11 Uhr
Aby Warburg und die Briefmarke
Die Geburt der Kulturwissenschaft aus dem Geiste der Philatelie

Institut für KunstgeschichteRaum 5/14

91. KSK bei uns in Leipzig
24. - 27.11 2016

www.ksk-in-leipzig.de
--> Call for Papers

Vortrag
Prof. Dr. Frank Zöllner
Samstag, 29. Oktober 16 Uhr
Politische Bilder und Bildpolitik
Werner Tübkes Stellung im Diskurs
der politischen Bilder
Bibliotheca Albertina,
VortragssaalEinladung - Plakat -hier-

Gastvortrag
Freitag, 21.10.2016  -  19 Uhr
PD Dr. Matteo Burioni
(LMU)
Institut für Kunstgeschichte, Raum 5/15
"Vasaris disegno. Von der Hieroglyphe zur visuellen Kommunakation"
Plakat -hier-

Einführungswoche für das Wintersemester
10. bis 14. Oktober 2016
Veranstaltungen & Zeitplan -hier-

Surréalisme et arts premiers / Surrealismus und primitive Kunst
Internationaler Workshop am Deutschen Forum für Kunstgeschichte, Paris
10.-11. Oktober 2016

Konzept: Julia Drost (DFK Paris), Fabrice Flahutez (Université Paris Ouest Nanterre La Défense) und Martin Schieder (Universität Leipzig)

Das "objet sauvage", also die Artefakte der sogenannten primitiven Kunst, die aus Ozeanien, Afrika und Nordamerika kommen, nahmen nicht nur in der Ästhetik des Surrealismus, sondern auch in den Sammlungen seiner Künstler und Dichter einen wichtigen Platz ein. Denn jenseits ihrer Magie und ihres Fetisch besaßen diese Objekte stets einen konkreten Wert des Verkaufs und Tausches. Gleichwohl ist der materielle Aspekt der Faszination surrealistischer Künstler, Sammler und Händler für die "arts premiers" bisher kaum in den Fokus der Forschung gerückt, erscheint es doch geradezu paradox, dass ausgerechnet die Surrealisten zur Kommerzialisierung ebenjener Objekte beigetragen haben, denen sie im Rahmen ihrer Ideologie surrealistische Bildqualitäten zuschrieben. Die Analyse der Sammlungen primitiver Kunst von surrealistischen Dichtern und Künstlern läßt jedoch erkennen, wie eng hier Kunst und Leben miteinander verbunden waren. Zugleich wird deutlich, dass der Verkauf und Vertrieb surrealistischer Kunst maßgeblich vom zeitgenössischen Interesse der Händler an Kunst indigener Völker profitierte. Erst wenn man nach dem Verhältnis zwischen den ethnologischen Forschungen und Displays sowie den revolutionären Entwicklungen des Surrealismus fragt, erschließt sich das Selbstverständnis der Surrealisten als einer internationalen Avantgarde, die sich in einem dialektischen Dialog mit den Weltkünsten von einst befand.Programm  -hier-

Vortrag in der Einführungswoche und im Rahmen des DAAD-Programms "Ostpartnerschaft":
Prof. Dr. Jožef Muhovič (Akademie für bildende Kunst und Gestaltung der Universität Ljubljana/ALUO):
Eiserner Vorhang und osmotische Kraft der Kultur Verwestlichungseffekte in der slowenischen Kunst nach 1945
Mittwoch, 12.10.2016, 18 Uhr c.t., Dittrichring 18-20, Raum 5/15
Abstract -hier-  

f/stop. 7. Festival für Fotografie in Leipzig, 2016
Vom 25. Juni bis 3. Juli findet f/stop,
das Festival für Fotografie in Leipzig statt. Unter Leitung von Christin Krause präsentieren dort die Kuratoren Jan Wenzel und Anne König historische und aktuelle Positionen der Reportage beziehungsweise der photographischen Dokumentation in ihren unterschiedlichen geschichtlichen und medialen Kontexten (http://www.f-stop-leipzig.de).
Studierende des Instituts für Kunstgeschichte haben in einem Projektmodul unter der Leitung von Prof. Martin Schieder ein Führungsprogramm entwickelt und kurze Essais zu den ausgestellten Positionen verfaßt (http://www.f-stop-leipzig.de/programm/fstop_vermittlung.html). You are welcome!

01.07.2016, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Vortag Frau Prof. Zimmermann:
Im Spannungsfeld von Dokumentation und Vision: Jugoslawienkriege in Comics und Graphic Novels, Abschlusskonferenz des DFG-Graduiertenkollegs „Kulturelle Orientierung und gesellschaftliche Ordnungsstrukturen“

28. Juni 2016, 19 Uhr s.t.
Vortrag Prof. Dr. Jeanette Kohl
(University of California, Riverside)
I OBJECT. Hannah Wilke and Art History
Institut für Kunstgeschichte, Raum 5/15 ausführliche Einladung -hier-

Renaissance-Tagungen:
Neue Wege - neue Perspektiven
Internationales Leipzig-Würzburger Kolloquium
Leipzig, 23. - 24. Juni 2016
Internationale Renaissance-Tagung
zu Ehren von Herrn Prof. Frank Zöllner
Leipzig, 25. Juni 2016
Plakat  -hier-Tagungsprogramme als Flyer  -hier-

Ringvorlesung im Sommersemester
Stadt  -  Erinnerung  -  Identität
Dienstag, dienstags  19 Uhr Raum 5/15 Institut für Kunstgeschicht
21. Juni
  Brigitte Soelch  (Florenz)
Sehnsuchtsraum 'Forum'. Zur politischen Wirkmacht und                           Wirkkraft einer antiken Idee

Plakat  -hier-

Informationsveranstaltung
Masterstudiengang Kunstgeschichte

21. Juni 2016, 14 Uhr s.t.,
Raum 5/14 im Institut
! Alle Interessierten am Master Kunstgeschichte sind herzlich eingeladen !

Gastvortrag
"Morphologien des Massentourismus. Entwicklungstendenzen der
europäischen Tourismusarchitektur diesseits und jenseits des Eisernen
Vorhangs"
Frau Dr.-Ing. Daniela Spiegel M.A.
(Bauhaus Universität Weimar)
31. Mai 2016, 17 Uhr c.t, WHM 5/15 Plakat -hier-

Ringvorlesung im Sommersemester
Stadt  -  Erinnerung  -  Identität
dienstags  19 Uhr Raum 5/15 Institut für Kunstgeschichte
3. Mai    Kirsten Lee Bierbaum
(Köln)
                Stadtraum als Bildraum -Georgsikonographie und
                kollektive Identität im Spätmittelalter

24. Mai
    Uta Felten  (Leipzig)
                Flâneurs und Flâneuses. Zur Rolle der Stadtnomaden im
                modernen Kino

Gastvortrag im Rahmen der Veranstaltung "Visuelle  Kultur im Kommunismus" (Prof. Dr. Dr. Zimmermann)
"Vereint sind wir alles, allein sind wir nichts."
Kollektivierungsdenkmale als politisch-ideologische Raummarken.
Frau Dr. Uta Bretschneider, Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V., Dresden
Dienstag, 03.05.2016, 17 Uhr c.t., Raum WHM 5/15
Plakat-Einladung  -hier-

Ausstellung Mythos und Geschichte in Comics und Graphic Novels
    Die Ausstellung Mythos und Geschichte in Comics und Graphic Novels zeigt Projektarbeiten, die Bachelorstudierende im Fachbereich Kunstgeschichte an der Universität Leipzig im Wintersemester 2015/16 erarbeitet haben.
    Sie setzen sich darin mit dem Verhältnis zwischen Fiktionalem und Dokumentarischem in diesen populären Medien auseinander. Durch Comic-Exponate, Plakate und Begleittexte wird präsentiert, wie das politische Tagesgeschehen und traumatische geschichtliche Ereignisse in mythische Narrative, visuelle Metaphern und stereotype Bildformeln transformiert werden. Superhelden sollen die USA vor dem Terrorismus retten, das Ende der DDR wird vom Zahnschmerz eines Journalisten angekündigt, die zensierten Berichte der ermordeten Anna Politkowskaja über die Menschenrechtsverletzungen in Tschetschenien nehmen in Comicbildern Gestalt an und vieles mehr.
Die Ausstellung eröffnet am 11. März um 19 Uhr in der Galerie für zeitgenössische Kunst, wo sie bis zum 3. April zu sehen ist.
-Flyer-hier-Ab dem 7. April wird sie am Institut für Kunstgeschichte, Dittrichring 18-20, gezeigt. Begleitend finden am 17. und 18. März studentische Vorträge auf der Leipziger Buchmesse statt.
Vom 27. bis zum 30. April wird am Institut für Kunstgeschichte eine interdisziplinäre, internationale Tagung zu demselben Thema ausgerichtet, auf der ausgewiesene Wissenschaftler ihre aktuellen Forschungen vorstellen und diskutieren werden. Die Tagung wird durch die großzügige Unterstützung der Fritz Thyssen Stiftung gefördert.Flyer --hier-Tagungsprogramm -hier-

Ausstellung / Forschungsprojekt M.A. Kunstgeschichte ab 23.01.201
Die Wohnung unserer Zeit
Deutsche Bauausstellung 1931

Eröffnung 22. Januar 2015, 19 Uhr
Einführung PD Dr. Lingohr, Stephanie Kobelt
- Plakat hier -

Lehrveranstaltungsplan Master WS 2015/16

Lehrveranstaltungsplan Bachelor Wintersemester 2015/16

Eugène Delacroix & Paul Delaroche. Geschichte als Sensation
Ausstellung im Museum der Bildenden Künste Leipzig, 11. Oktober 2015 – 17. Januar 2016
Idee und Konzept: Dr. Jan Nicolaisen und Prof. Dr. Martin Schieder

www.mdbk.de/ausstellungen/archiv/2015/eugene-delacroix-paul-delaroche/


Vortrag
am Dienstag, 19. Januar 2016, 18 Uhr c.t.

im Institut für Kunstgeschichte, Raum 5/15
Cranach-Archäologie?
Wittenberger Grabungsfunde und ihre Bedeutung für die Cranach-Forschung

Dr. Ralf Kluttig-Altmann (LDA Sachsen-Anhalt) Plakat - Enladung -hier-

Veranstaltungen - Archiv - 2015

Veranstaltungen der Einführungswoche
12.10. bis 16.10.2015
- hier-

Vortragsveranstaltung: Bild und Botschaft - Leipzig - September 2015
Mittwoch, 23.09.2015 - 19 Uhr - Institut für Kunstgeschichte
Zum Verhältnis zwischen Kunst und Religion
Prof. Dr. Dirk Syndram
, Direktor der Staatlichen Kunstsammlung Dresden
Dr. Markus Hein
, Institut für Kirchengeschichte der Universität LeipzigEiladung -Flyer - hier -

ANSICHTSSACHE - Leipziger Maler und ihre Stadt
Galerie im Neuen Augusteum, Augustusplatz 10

5. Juni bis 29. August
Ausstellung, präsentiert von der Kustodie der Universität Leipzig in Kooperation mit Studierenden der Kunstgeschichte im Rahmen eines Masterseminars
Präsentation  -hier-

Lehrveranstaltungsplan Master SS 2015

Lehrveranstaltungsplan Bachelor Sommersemester 2015

Vortragsreihe am Institut für Kunstgeschichte
Osteuropäische Kunst & visuelle Kultur
ab 26. Mai - jeweils dienstag 19 Uhr
Programm und Plakat  -hier-26. Mai   Natascha Drubek (FU Berlin/ Regensburg):
                Filmkassiber? Künstler zwischen Kollaboration und
                Widerstand. Bilder im Ghetto Theresienstadt

2. Juni:   Kristin Watterott (HU Berlin/ Prag)
                Kulturprojekte hinter verschlossenen Türen. Die kollektive
                künstlerischen Aktivitäten der Prager Surrealistengruppe in den
                1970er und 1980er Jahren

9. Juni: Arnold Bartetzky (GWZO, Leipzig)

                Die Architektur und der Traum von einem besseren Menschen.
                Konzepte für kollektives Wohnen in Ost und West

16. Juni  Christine Gölz (GWZO, Leipzig):
               Bürger K. & Co. - Vorstöße ins Reale? Die „medialen
                Skulpturen“ des tschechischen Künstlerkollektivs Ztohoven

23. Juni   Marina Dimitrieva  (GWZO, Leipzig):
                Der pastorale Blick: Künstlerkolonien im östlichen Europa als
                Bauern-Utopien

30. Juni   Barbara Murovec (Kunsthistorisches Institut France Stele an der
                 Slowenischen Akademie der Wissenschaften, Ljubljana/ Maribor):
                 Ausstellungen moderner Kunst in Slowenien nach 1945

7. Juli    Agnieszka Gąsior (GWZO, Leipzig):
              Gewaltherrschaft und Kunstgeschichte. Deutsche und
              polnische Kunsthistoriker im Generalgouvernement 1939 - 1940

Vorträge während der Einführungswoche
Donnerstag, 09.04.2015

- Prof. Dr. Evonne Levy (University of Toronto)  
Wölfflin’s Kunstgeschichtliche Grundbegriffe 1915-2015 and a Global Imagined Community of Readers
Institut für Kunstgeschichte, Seminarraum 5/15, 17 Uhr s.t.

09.04.2015, 20 Uhr s.t.
HALLE 14 – Zentrum für zeitgenössische Kunst / Centre for Contemporary Art, Leipziger Baumwollspinnerei, Spinnereistr. 7, 04179 Leipzig,

- Prof. Dr. Frank Zöllner (mit anschließendem Gespräch)

„Werner Tübke als sozialistischer Maler. Was ist falsch daran die Arbeiterklasse zu malen?“Prof. Zöllner wird in seinem Vortrag und anschließendem Gespräch die wichtigsten Auftragsarbeiten Werner Tübkes bzw. deren Sujets (z.B. Hiroshima, Wiederbewaffnung der BRD, Kapitalismus und Globalisierung, Auseinandersetzung mit dem Faschismus und seinen Folgen, Revolutionen, Geschichte der Arbeiterbewegung) in den Blick nehmen. Ausgehend von den Auftragswerken Tübkes einerseits und der negativen Bewertung seiner Kunst durch Kunstkritik und Kunstgeschichte wird er sich exemplarisch seinen Bildern zur „Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung“ (Leipzig, Museum der bildenden Künste) widmen. Hierbei werden sowohl Tübkes Quellen (Texte und Fotografien) als auch seine Vorstudien besprochen. Zudem wird es um das in diesen Gemälden illustrierte Geschichtsbild gehen, um Tübkes Auseinandersetzung mit der kommunistischen Utopie und um die Frage der Deutbarkeit seiner Bildsprache.

Lehrveranstaltungsplan Master WS 2014/15

Lehrveranstaltungsplan Bachelor WS 2014/15

19. Januar 2015, 17.15 Uhr s.t.
Institut für Kunstgeschichte, Raum 5/15

Ulrike Scholz, M.A.
"Raubkunst im Nationalsozialismus. Die Verantwortung der Kunsthändler am Beispiel der Galerie Gerstenberger“
- ausführlich hier -

Veranstaltungen - Archiv - 2014

Vortragsreihe am Institut für Kunstgeschichte der Universität Leipzig anlässlich der Ausstellung "Bernini. Erfinder des barocken Rom" im Museum der bildenden Künste in Leipzig:Programm  -hier-

13.11.2014, Veronica Biermann (Leipzig):
"Die Königin und ihr Künstler: Christina von Scheden und Gian Lorenzo Bernini im "großen Gemach" des Palazzo Riario in Rom"

20.11.2014, ! Im Museum der bildenden Künste Leipzig !:
Elisabeth Kieven (Rom/Osnabrück):
"Ein reger phantastischer Geist häuft gern Einfall auf Einfall über das gleiche Thema". Überlegungen zu Berninis zeichnerischer Entwurfspraxis"

27.11.2014, Jeanette Stoscheck (Leipzig):
"Bernini in Leipzig: Anmerkungen zur Ausstellung und zur Provenienz römischer Barockzeichnungen in Leipzig"

11.12.2014, Sebastian Schütze (Wien):
"Gian Lorenzo Berninis Geschenkzeichnungen"

18.12.2014, Rudolf Preimesberger (Berlin):
"Berninis Longinus in St. Peter. Zeugnisse und Probleme der Entstehungsgeschichte"

«Le monde au temps des surréalistes».
Centres, périphéries et itinéraires du marché de l´art surréaliste
Tagung am Deutschen Forum für Kunstgeschichte, Paris, 7.-8. November 2014
Programm  -hier-

Einführungswoche vom 13. - 17. Oktober 2014-hier-

"Raubkunst" Vortragsreihe am Institutfür Kunstgeschichte
-Programm hier-

3. Juli    Meike Hoffmann: „Ich bin nicht freiwillig Kunsthändler geworden".
Hildebrand Gurlitt und seine Netzwerke im "Dritten Reich"

26. Juni     Martin Schieder (Universität Leipzig)
Westward Ho, Watteau! Die Debatte um die Restitution französischer Kunstwerke aus Deutschland 1918 und 1945

19. Juni   Andrea C. Bambi: (Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München)
Provenienzforschung für die Münchner Pinakotheken seit der Washingtoner Erklärung von 1998

12. Juni   Johannes Nathan: (Nathan Fine Art, Berlin/ Zürich)
Kunsthandel und Provenienzforschung

5. Juni   Iris Lauterbach: Zur Geschichte des Central Art Collecting Point in München (1945–1949)

Informationsveranstaltung Masterstudiengang
Profil, Perspektiven, Bewerbung
3. Juni 2014, 15:30 s.t. - Raum 5/14
mehr-
Angebote der Einführungswoche, 7. bis 11.4.-hier-

Prof. Dr. Martin Schieder
27. Februar 2014, 17.00 Uhr
The Ocean and the Exile.

Traumatic experience and aesthetic reflection in World War II
Vortrag an der University of California, Riverside.

Hochschulöffentliche Bewerbungsvorträge
im Rahmen des Besetzungsverfahrens der W2-Professur für Kunstgeschichte mit einem Schwerpunkt in der Kunst Ost-, Ostmittel- oder Südosteuropas und ihren interkulturellen Beziehungen
Freitag, 7. Februar 2014, Raum 5/15:
 -   9:15 Uhr PD Dr. Christiane Post
 - 10:30 Uhr PD Dr. Monika Melters
 - 11:45 Uhr PD Dr. Beate Störtkuhl
 - 14:30 Uhr Prof. Dr. Tomasz Torbus
 - 15.45 Uhr Jun.-Prof. Dr. Dr. Tanja ZimmermannEinladung und Themen -hier-
Mittwoch, 12. Februar
, Raum 5/15:
 - 12:00 Uhr PD Dr. Jiri FajtEinladung und Thema  -hier-

Bilder als transkulturelle Verhandlungsräume von Religion: Religionswissenschaft, Kunstgeschichte und Area Studies im Gespräch. 28.-29. Januar 2014, Ruhr-Universität Bochum, Käte Hamburger Kolleg "Dynamics in the History of Religions".
Organisation: Dr. Katharina Christa Schüppel, PD Dr. Hildegard Frübis,
PD Dr. Susanne Lanwerd.
Programm  -hier-

Einladung zur öffentlichen Verteidigung der Dissertation
von Frau Caroline Sternberg
Thema: "Die Prager Kunstakademier und ihre Rolle innerhalb der kulturellen Modernisierung Böhmens. Die Geschichte der Kunstschule im Zeitraum 1840-1874"
Freitag, den 24.01.2014, 10.00 Uhr, Raum 5/14

Einladung zur öffentlichen Verteidigung der Dissertation
von Herrn Max-Johannes Planitzer, Thema: "Der Stumme. Das Bekenntnis des Michelangelo Buonarroti. Quellen, Werk, Wirkung"
Freitag, den 24.01.2014, 13.00 Uhr, Raum 5/14
Thesen   -hier-

Informationsworkshop für ERASMUS-Bewerber
zum Auslandsstudium der Geistes- und Sozialwissenschaften
Donnerstag, den 16.01.2014, 17:30-19:00 Uhr
Seminargebäude, Raum NSG 402
... mit Tipps und Hilfestellung zum Thema Bewerbung, Finanzierung,
Leistungsanerkennung und Studienorganisation
Flyer  -hier-

Veranstaltungen - Archiv - 2013

Informationsveranstaltung zum Auslandsstudium (ERASMUS),
in Zusammenarbeit mit dem Institut für Klassische ArchäologieDr. Jörn Lang & Dr. Katharina Schüppel
Mittwoch, 13.11.2013

Zeit: 14:00-15:00 Uhr

Ort: Ritterstr. 14, Studiensaal

Jahrestagung der Carl Justi-Vereinigung
"El Greco und der Begriff der 'Spanischen Schule': kritische Revision einer kunsthistorischen Kategorie"
veranstaltet vom Institut für Kunstgeschichte der Universität Leipzig in Zusammenarbeit mit der "Carl Justi-Vereinigung e. V." und der "Fundación El Greco 2014", gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung
10. bis 12. Oktober 2013

Programm  - hier -

Kult und Ausstattung der Eucharistie.
Justin E.A. Kroesen (Groningen)  & Evelin Wetter (Riggisberg),
Sektion im Rahmen des Forums Kunst des Mittelalters,
Freiburg im Breisgau 18.9.–21.9.2013                                

11. Juli 2013, 19 Uhr c.t.
Malerei auf Stein. Das Material als Bedeutungsträger.
Vortrag von PD Dr. Susanne Wegmann (Martin-Luther-Universität Hlle-Wittenberg), im Institut für Kunstgeschichte, Raum 5/15

2. Juli 2013, 18 Uhr
Aby Warburg und die Geburt der Pathosformel in Hamburg.
Vortrag von Dr. Marcus Andrew Hurttig (Museum der Bildenden Künste Leipzig),  im Institut für Kunstgeschichte, Raum 5/15

20. Juni 2013, 19 Uhr c.t.
Was ist englisch am Englischen Garten?

Vortrag von PD Dr. Annette Dorgerloh (Humboldt Universität Berlin),
im Institut für Kunstgeschichte, Raum 5/15

Exklusivität versus Gemeinsinn
Akteurskonzepte und Statuswandlungen im Kunstsystem der Gegenwart
Tagung am Institut für Kunstgeschichte 14. bis 15. Juni 2013
Anmeldungen bis 10. Juni an paul.kaiser(at)tu-dresden.de
Tagungsprogramm -hier-

Love in Art. Die Liebe als Motiv der Künste
Ringvorlesung
des Instituts für Kunstgeschichte und
Sachgebiet Wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium
Vorlesungsverzeichnis  - hier -

11. Juni 2013
Prof. Dr. Martin Schieder: Gerhard Richter – ein deutscher Maler
Vortrag im Auditorium Maximum der Universität Leipzig, 17.15h

Die Dozenten und die Fachschaft des Instituts für Kunstgeschichte
laden ein zur Informationsveranstaltung am
4. Juni 2013, 17.00 Uhr im Raum 5/15 des Instituts.
Alle Interessenten am Masterstudiengang Kunstgeschichte an unserem Institut, aber auch Studierende im Wahlbereich und niedrigere Fachsemester, sind herzlich eingeladen.
Wir freuen uns auf Diskussion und Feedback.

Veranstaltungen in der Einführungswoche vom 08.04. – 12.04. 2013 -hier- 

Workshop "Wissenschaftliches Schreiben" für ausländische Studierende
18. Januar 2013, 10 Uhr Raum NSG 203
Workshop wissenschaftliches Arbeiten

Veranstaltungen - Archiv - 2012

Am 14.12.12 um 14 Uhr c.t. findet eine Info-Veranstaltung zum Thema 
ERASMUS-Bewerbung statt.

Alle Interessenten - auch aus dem ersten Semester B.A. und M.A. - sind herzlich eingeladen!

Der Fachschaftrat lädt ein:
Mittwoch, 12.12., 19 Uhr - WMH, Raum 4/15
Projektförderer stellen sich vor:
Die Stiftung Elemente der Begeisterung informiert über ihr kommendes Projekt.
Interdisziplinäres Arbeiten explizit für Studierende im Sommer auf Kreta & im Herbst in Paris
Wir hoffen, euch dort zu sehen!

Photographieren in der DDR
Tagung vom 9. bis 11. November 2012 in der Berlinischen Galerie,
Programm-hier-

Einführungswoche vom 08.10. – 12.10.Veranstaltungen hier

ERASMUS - Museumsführung & Informationsveranstaltung mit Dr. France Nerlich
Am Mittwoch, den 4. Juli 2012, ist Dr. France Nerlich, die an der Université François Rabelais in Tours lehrt und forscht, am Institut für Kunstgeschichte. Von 12.00 bis 13.45 Uhr bietet sie eine Führung durch das Museum der Bildenden Künste an; in ihrem Buch "La peinture française en Allemagne, 1815-1870" (2010) hat sie u.a. systematisch die Erwerbungen französischer Kunst des Museums aufgearbeitet. Um 14.00 Uhr gibt es eine Informationsveranstaltung im Institut für Kunstgeschichte, Raum 5/14, zu den Studienanforderungen und -möglichkeiten in Tours, das Erasmus-Partnerinstitut unseres Institutes ist. Frau Nerlich spricht fließend deutsch. Alle Studierenden sind herzlich willkommen!

Informationsveranstaltung
"Italianistik-Propädeutikum"
Donnerstag, 31.05.2012, 12.45 Uhr, Raum 5/15
Dr. Matthias Quast (Heidelberg/Spoleto)
In dieser Veranstaltung wird ein kunsthistorisches Propädeutikum vorgestellt, das vorwieged vor originalen Kunstdenkmälern in Spoleto, Rom, Assisi und Perugia stattfindet, sowie einen Italienisch-Kurs auf 2 Niveaus und eine Einführung ins Kulturmanagement für Geisteswissenschaftler beinhaltet.

Akademie-Kolloquium
Freitag, 25. Mai 2012, 11.15 Uhr

Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Karl-Tauchnitz-
Straße 1, 04107 Leipzig
Sakralbauten in der Moderne
(ca. 1880-1930):
eine Arena pluraler Interessen
Prof. Dr. Michaela Marek
    Einführung: Zum Problem des modernen Architekturbegriffs am Beispiel
    des Kirchenbaus

Fanny Stoye, M.A.
     Der Pfarrkirchenbau um 1900: Akteure und ihre Interessen
Dr. des. Dipl.-Soz. Uta Karstein
    Zwischen Unterstützung und Belehrung: der Beitrag christlicher
    Kunstvereine zum Kirchenbau im 19./20. Jahrhundert

Philipp Rinn, M.A.
    Gotik in der Kirchenbaudebatte der Zwischenkriegszeit: Ambivalenzen in
    der Anpassung an die Moderne

10. Mai 19 Uhr
Bibliotheca Albertina, Vortragsraum:
Neue Forschungen zur Handschriftenproduktion und Buchmalerei in der Werkstatt des Diebold Lauber
Kurzvorträge und Podiumsdiskussion
Eine gemeinsame Veranstaltung der Universitätsbibliothek Leipzig und des Instituts für Kunstgeschichte der Universität Leipzig

Prof. Dr. Lieselotte E. Saurma (Heidelberg)
Prof. Dr. Christoph Fasbender (Chemnitz)
Prof. Dr. Nigel Palmer (Oxford)

Vom zweiten Jahrzehnt des 15. Jahrhunderts bis in die 1460er Jahre wurden im Elsass im Rahmen einer werkstattartigen Organisation seriell großformatige Bilderhandschriften deutschsprachiger Texte angefertigt. Aus der „Werkstatt von 1418“ und dem Hagenauer Nachfolgebetrieb von Diebold Lauber sind bis heute ca. 80 Handschriften erhalten, die für die Kunstgeschichte, die Germanistik und die Handschriftenkunde gleichermaßen von größtem Interesse sind.
Das Erscheinen eines neuen Aufsatzbandes zur Werkstatt Diebold Laubers haben die Universitätsbibliothek Leipzig und das Institut für Kunstgeschichte zum Anlass genommen, um renommierte Lauber-Experten zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zusammenkommen zu lassen:
Am 10. Mai um 19:00 h werden im Vortragsraum der Bibliotheca Albertina Professor Lieselotte E. Saurma (Heidelberg), die 2001 mit Ihrer Habilitationsschrift die maßgebliche Lauber-Publikation vorgelegt hat, und Professor Christoph Fasbender (Chemnitz), der den aktuellen Aufsatzband veranlasst und herausgegeben hat, ihre Sicht auf das Phänomen der Lauber-Handschriften in Kurzvorträgen bündeln und danach gemeinsam mit Professor Nigel Palmer (Oxford) eine Podiumsdiskussion eröffnen, die auch für alle Fragen des Publikums offen ist.

Studieninformationstag
5. Mai, 10 bis 15 Uhr, Campus Innenstadt
Studienfachberatung Kunstgeschichte 11 bis 15 Uhr
im Seminargebäude, SG, 2. OG, Raum S214

Fachschaft
Künstlergespräch mit Philipp Hennevogl
Do, 26.04.12 - 19 Uhr
Institut für Kunstgeschichte, Raum 5/14
     Was geschieht, wenn der Künstler Philipp Hennevogl die Natur als Fotograf wahrnimmt und einen gewählten Ausschnitt als Grafiker, der das fotografische Abbild fokussierend, linear verdichtend, rhythmisierend mit größter Akribie und höchst unzeitgemäßem zeitlichem Aufwand in die Linolplatte schneidet?Diese und auch andere Fragen sollen im Gespräch mit dem Künstler ergründet werden.

Hamburg-Exkursion - Fachschaft
Fr, 13.04.2012, Abfahrt 7:00 Uhr (Treffpunkt: Busparkplatz am Hauptbahnhof/Osthalle)
Wir besuchen mit euch das Bucerius-Kunstforum und die Hamburger Kunsthalle / die Deichtorhallen.

Veranstaltungen in der Einführungswoche vom 10.04. – 13.04. - hier -

Call for paper für die Tagung
"Photographieren in der DDR" am 9./10. November 2012
Weitere Informationen unter: http://arthist.net/archive/2732#top  
Prof. Dr. Martin Schieder

Leipziger Kunsthistorisches Kolloquium
16.01.2012  19:00 Uhr
Institut für Kunstgeschichte, Raum 5/15, Einladung zum Vortrag von
Prof. Dr. Élisabeth Décultot (Directrice de recherche CNRS, Paris)
Von der Seelenkunde zur Kunsttheorie:
Johann Georg Sulzers ästhetisches Werk und seine Rezeption in Europa

Archiv - 2011

Die Kunst auszustellen
Künstlerische Positionen und kuratorische Konzepte, 1945 bis heute
2. bis 4. Dezember 2011
Internationale Tagung am Institut für Kunstgeschichte der Universität Leipzig und an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

Karl Friedrich Schinkels Idee einer Stilsynthese am Beispiel seiner Neuen Wache in Berlin
PD Dr. phil. Jörg Trempler (HU Berlin)
27.10.2011, 19.00 Uhr

Das Bewegen schwerer Lasten und das Staunen in der Architektur
PD Dr. phil. Veronica Biermann (TU Berlin)
20.10.2011, 19.00 Uhr

Monument und Moderne - Möglichkeiten und Grenzen der Architektur in der Bauaufgabe Denkmal in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
PD Dr. Ing. Kai Krauskopf (TU Dresden)
13.10.2011, 19.00 Uhr

Leipziger Kunsthistorisches Kolloquium
12.10.2010 - 19:30 Uhr
Jeffrey F. Hamburger, Harvard University, Cambridge, MA:
Die Hand Gottes und die Hand des Schreibers -
Kunstproduktion und künstlerische Zusammenarbeit in Kloster Arnstein

Archiv - 2010

Leipziger Kunsthistorisches Kolloquium
12.10.2010 - 19:30 Uhr
Jeffrey F. Hamburger, Harvard University, Cambridge, MA:
Die Hand Gottes und die Hand des Schreibers -
Kunstproduktion und künstlerische Zusammenarbeit in Kloster Arnstein

Abendvortrag Berndt Hamm (Erlangen - Nürnberg)
9. Juli 2010, 19:00 Uhr
Der Weg zum Himmel und die nahe Gnade.
Neue Formen der spätmittelalterlichen Frömmigkeit am Beispiel Ulms und des Mediums Einblattdruck
Im Rahmen der Tagung Häuslich - persönlich - innerlich

Leipziger Kunsthistorisches Kolloquium
1. Juli 2010,
Dr. Lothar Sickel (Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, Rom):
Caravaggio nach 400 Jahren. Tendenzen und Probleme der Forschung

10. Juni 2010, Institut für Kunstgeschichte, Raum 5/15, 19 Uhr s.t.
Bilder im Krieg, oder von Prag nach Rom und zurück. Zur konfessionellen Bildargumentation der Barockzeit
Dr. Mateusz Kapustka (Universität Breslau und Universität Zürich)

20. Mai 2010, Bibliotheca Albertina, Vortragssaal, 19 Uhr s.t.
(in Kooperation mit der Universitätsbibliothek Leipzig)
Leipziger Buchmalerei in den frühesten Drucken der lateinischen Bibel und die Rolle des Handelsplatzes für die Verbreitung des Buchdrucks
Prof. Dr. Eberhard König (Freie Universität Berlin):

Archiv - 2009

Leipziger Kunsthistorisches Kolloquium
24. 11. 2009; 19:00 Uhr
Ein Heiliger und sieben Gründer.Der Freskenzyklus zu den Ursprüngen des Servitenordens in der Santissima Annunziata in Florenz (1604-1618)
Dr. des. Sabine Hoffmann (Staatliche Museen zu Berlin)

Tagung am Institut für Kunstgeschichte Karlsruhe; Konzeption: PD Dr. Michael Scholz-Hänsel Universität Leipzig
13./ 14. November 2009
Armut in der Kunst der Moderne

Leipziger Kunsthistorisches Kolloquium
12. 11. 2009, 19:00 Uhr
Respiration und Inspiration. Jacques-Louis Davids Bildnis des Chemikers Antoine-Laurent Lavoisier und seiner Frau
Prof. Dr. Uwe Fleckner (Universität Hamburg)

05.11.2009
Fotografie und Kunstgeschichte
Ausstellung zum Projektseminar

Leipziger Kunsthistorisches Kolloquium
27. 10. 2009; 19:00 Uhr
Apostel, Heilige, Päpste, Sünder – das Programm von San Pietro al Monte di Civate im Zeitalter der Kirchenreform
Dr. Monika Müller (Herzog August Bibliothek, Wolfenbüttel)

Nürnberg. Kontinuität und Wandel eines Stadtbildes vom 11. bis zum 20. Jahrhundert
Exkursion des Exkursionsmoduls 03-KUG-0203 (Wahlpflicht)von Prof. Dr. Thomas Topfstedt
Die Exkursion wird voraussichtlich vom 07. bis 16. September 2009 stattfinden.

Dienstag, 26.05.2009, 18.00 Uhr (st)
"Non prostrata sed prostituta": Berninis hl. Theresa und das Moment der Erotik
Dr. Martin Raspe (Bibliotheca Hertziana Rom)

08.05.2009
praktische Grundlagen der Architektur
Der Workshop richtet sich an Alle interessierten StudentInnen der Kunstgeschichte:
Mithilfe des Anker-Steinbaukastensystems bietet die Übung Gelegenheit, Tektonik und Statik zu verstehen, sowie Typologie und Terminologie zu wiederholen. Die Teilnahme ist freiwillig und ermöglicht weder Scheinerwerb noch Creditpoints.

Freitag, 24. April 2009, 15 Uhr c.t.
Michelangelos Christus in S. Maria sopra Minerva und die wiederentdeckte erste Version
Prof. Dr. Christoph Luitpold Frommel (Rom)

Ende Februar/Anfang März 2009
Prof. Dr. Martin Schieder (in Kooperation mit Dr. Julia Drost, Deutsches Forum für Kunstgeschichte)
Exkursion/BA: Paris und die Avantgarden, 1900–1968, Ende Februar/Anfang März 2009 wird eine 10tägige Exkursion zur gleichnamigen Übung nach Paris angeboten. Sie wird in Kooperation mit Dr. Julia Drost (Stellvertretende Direktorin des Deutschen Forums für Kunstgeschichte in Paris) durchgeführt. Teilnahmevoraussetzung sind der erfolgreiche Besuch der begleitenden Übung (Referat und Hausarbeit) sowie ein Exkursionsreferat. Max. 20 Teilnehmer.
    Paris – Paris 1937–1957. Créations en France (Ausstellungskatalog, Paris, Centre Georges Pompidou). Paris 1981. — Silver, Kenneth E.: Esprit de corps: the art of the Parisian Avant-garde and the First World War, 1914–1925. London 1989. — L'École de Paris 1904–1929. La part de l'autre (Ausstellungskatalog, Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris). hg. von Suzanne Pagé. Paris 2000. — Weber-Schäfer, Harriet: Die Kontroverse um Abstraktion und Figuration in der französischen Malerei nach 1945. Köln 2001. — Wilson, Sarah: Paris – Metropole der Kunst 1900– 1968 (Ausstellungskatalog, Royal Academy of Arts, London. Guggenheim-Museum, Bilbao). Köln 2002.

Leipziger Kunsthistorisches Kolloquium
20.01.2009, 19:00 Uhr
Das Vermächtnis Adolf Heinrich Schletters: Als Leipzig eine Kunstmetropole werden sollte
Dr. France Nerlich (Maître de Conférence an der Université François-Rabelais Tours)

Archiv - 2008

Exkursion - D. Zita Ágota Pataki - Münster / Oldenburg (Oldbg)
13. / 14. Dezember 2008 nach Münster
Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte
Orte der Sehnsucht. Mit Künstlern auf Reisen
www.lwl.org/LWL/Kultur/orte-der-sehnsucht/
nach Oldenburg (Oldbg)
Landesmuseum Natur und Mensch
Frühchristliche Kunst in Syrien. Zeichen Bilder und Symbole vom 4. Bis 7. Jahrhundert

Donnerstag, 04. Dezember 2008, 15 Uhr c.t.
Die visionäre Kraft der Künstler und ihre Analyse des Zeitgeschehens
Zeiten des Umbruchs haben in der Kunst seit jeher eine Fülle an Schreckensszenarien und Untergangsstimmungen hervorgebracht. Die Kunst der Zwischenkriegsjahre ist reich an Werken, die uns aus der historischen Distanz als Ankündigung und Vorahnung düsterer Zeiten erscheinen. Insbesondere der offene Charakter des surrealistischen Kunstwerks hat die Zeichensprache der Surrealisten, insbesondere von Max Ernst und Salvador Dalí, für eine ahnungsvoll visionäre, auch appellierende Neubesetzung verfügbar gemacht, die Thema des Vortrags sein werden. Die Forschungsschwerpunkte von Julia Drost sind die Kunst des 19. Jahrhunderts und der Moderne, die französische Literaturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, die Geschichte der Mode internationalen Forschungs- und sowie der Surrealismus. Sie hat an zahlreichen Ausstellungsprojekten mitgewirkt und ist seit Oktober 2007 stellv. Direktorin des Deutschen Forums für Kunstgeschichte in Paris.

Dr. Zita Ágota Pataki - Magdeburg - Spektakel der Macht – Rituale im Alten Europa 800–1800
Im Rahmen des Seminars wird eine 1-Tägige Exkursion nach Magdeburg angeboten

21.-22.11.08
Internationales Leipziger
RENAISSANCE-KOLLOQUIUM

5 I 2008
Kunst der europäischen Renaissance im Gebrauch

Do 26.06.08
Lost in Attention. Edouard Manet als Portraitmaler.
Dr. Borbara Wittmann (Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin)

Archiv - 2007

04. bis 28. Oktober 2007, Mo bis Fr 9.00-18.00h
"Mythos und Wirklichkeit in der Fotografie - Von Barcelona in die Extremadura"
Eine Ausstellung der Initiative "Fotografie und Spanien"
Haus des Buches Gerichtsweg 28 04103 Leipzig

22. Juni bis 21. Juli 2007 Di - Fr 10-17 Uhr / Sa 10-13 Uhr,
Griffelkunst – Mythos, Traum und Liebe in Max Klingers Grafik
Eine Ausstellung des Instituts für Kunstgeschichte in Zusammenarbeit mit der Kustodie der Universität Leipzig
Ausstellungszentrum Kroch-Haus Goethestr. 2 04109 Leipzig


letzte Änderung: 16.11.2017