Institut für  Kunstgeschichte  

Prof. Dr. Nadja Horsch


Profil

horsch
Nadja Horsch

Forschungsthemen

- Typologie der höfischen Eremitagen vom 15. bis 19. Jahrhundert (Buchprojekt)
- Gartenkunst und Landschaftsgestaltung in der Frühen Neuzeit
- Städtebau, Architektur und Kunst in Rom nach dem tridentinischen Konzil (v.a. Sixtus V.)
- Medialisierung von Architektur und "self-fashioning" von Architekten, Bsp. Domenico Fontana
- Kunst und Frömmigkeit in Spätmittelalter und Früher Neuzeit
- Architektur und Zeremoniell, Repräsentation und Rückzug
- Architektur, Städtebau und Kunst in Leipzig im 18. und 19. Jahrhundert
- Materialität: ephemere Architektur, vergängliche und Naturmaterialien in der Architektur

 
Hausanschrift
Dittrichring 18-20,
04109 Leipzig, 5. OG, Raum 5/13
Telefon 0341/97 355-55
Telefax 0341/97 355-59
E-Mail: horsch(at)uni-leipzig.de 

Lehrangebot

Vorlesung
Mittwoch  11 Uhr  WMH 5/15
1. Semester Masterstudiengang
Architektur und Urbanistik
- 03-KUG-0401-  Architektur und Urbanistik
Heilige Orte. Architektonische Inszenierung, sakrale Topographien und Devotionalkopien in der Architektur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit

Seminar
Donnerstag  13 Uhr  WMH 5/14
3. Semester Masterstudiengang
- 03-KUG-0502 - Forschungspraxis
„Gärten und öffentliche Spaziergänge“: Bürgerliche Gartenkultur in Leipzig, 18. und 19. Jahrhundert.

Seminar
Donnerstag  11 Uhr   WMH 5/15
- 03-KUG-1102 -   Gruppe C
3./4./5. Semester Bachelorstudiengang
Einführung in die Bildkünste

Forschungskolloquium
Termine nach Vereinbarung, WMH 5/14
4. Semester Masterstudiengang,  Modul 03-KUG-1507  -  Wissenschaftskompetenz

Vita

2016

 

2009

 

Professorin am Institut für Kunstgeschichte der Universität Leipzig, Geschäftsführung des Instituts vom 1.4.16-31.3.17

Juniorprofessorin am Institut für Kunstgeschichte der
Universität Leipzig

2008-2009

Fortsetzung des Postdoc-Stipendiums an der
Bibliotheca Hertziana

2007

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für  Kunstgeschichte der Universität Leipzig

2007

Lehrauftrag am Institut für Kunstgeschichte der Universität zu  Köln. Blockseminar und Exkursion zum Thema "Giardini di Roma. Gärten in und um Rom im 16. Jahrhundert"

2006-2007

Post-doc-Stipendium der Bibliotheca Hertziana, Beginn einer  Forschungsarbeit zum Thema "Höfische Eremitagen"

2004-2006

Freie Mitarbeit beim Museumsdienst Köln

2000-2002

Forschungsaufenthalt an der Bibliotheca Hertziana
- Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte in Rom,
1999 als Stipendiatin des DAAD, 2000-2002 als
Doktorandenstipendiatin der Bibliotheca Hertziana

1998-1999

Lehrauftrag im Fach Baugeschichte an der FH Aachen,
Fachbereich Architektur

1992-1998

Magisterstudium (Kunstgeschichte, Baugeschichte,  Romanische Philologie) an der RWTH Aachen

1974

geboren in Aachen

Forschung

Habilitationsprojekt: Typologie der höfischen Eremitagen vom 15. bis 19. Jahrhundert

Publikationen


Mitarbeiter

betreute Studienabschlussarbeiten und Dissertationen

Masterarbeiten

Thaler, Katharina
Die beiden Leipziger Barockgartenbesitzer Caspar Bose und Andreas Apel und die Nutzung, Bedeutung und Repräsentation ihrer Bürgergärten des 17. und 18. Jahrhunderts
2015

Ellmer, Carolin
Die Arbeiten Peter Joseph Lennés im Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin. Eine Aufarbeitung seiner großherzoglichen und ländlichen Parkanlagen
2015

Stumpf, Marie-Luise
"Zu einer großen Zierde und Nutzen der Stadt". Die Englische Anlage zu Leipzig zwischen Politik, Aufklärung und Gartenkunst
2014

Denk, Benjamin
Wundersame Porträts: Die kuriosen Bilder in der Sammlung Erzherzog Ferdinands II. auf Schloss Ambrass
2014

Stumpf, Marie-Luise
"Zu einer großen Zierde und Nutzen der Stadt". Die Englischen Anlage zu Leipzig zwischen Politik, Aufklärung und Gartenkunst
2014

Kriedemann, Karen
Die Rezeption des Gigantensturzes von Giulio Romana im Palazzo del Te in Mantua in der italienischen Wandmalerei des 16. Jahrhunderts
2012


letzte Änderung: 17.08.2017 

Aktuelles

Sprechstunde:

mittwochs, 14-15 Uhr

!!!Bitte beachten: Am 14.6. findet die Sprechstunde ausnahmsweise bereits von 13 bis 14 Uhr statt.

 In der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung per E-Mail