Institut für  Kunstgeschichte  

Prof. Dr. Frank Zöllner

Ordinarius

Schnellzugriff


Profil

zoellner
Frank Zöllner

Malerei und Skulptur Italiens des
14.–17. Jahrhunderts,
Kunsttheorie und Paul Klee

Hausanschrift
Dittrichring 18-20,
04109 Leipzig, 5. OG, Raum 5/08
Telefon 0341/97 355-51
Telefax 0341/97 355-59
E-Mail: zoellner(at)rz.uni-leipzig.de

Lehrangebot

Seminar
Donnerstag  15 Uhr  WMH 5/14
1. Semester Masterstudiengang
- 03-KUG-0402 -  Bildkünste
Revolution! Umsturz und Geschichte in der Kunstgeschichte zwischen Sinnstiftung und Sinnbefragung

Übung
Montag  17 Uhr  WMH 5/15
1. Semester Masterstudiengang
- 03-KUG-1504 -  
Ich, Michelangelo

Vorlesung
Mittwoch  17 Uhr  GSH 301
1. Semester Bachelorstudiengang
- 03-KUG-1101 -
Überblicksvorlesung I

Forschungskolloquium
Termine nach Vereinbarung, WMH 5/14
2. Semester Masterstudiengang, Modul 03-KUG-1507
Wissenschaftskompetenz

Vita

2009

Leipziger Wissenschaftspreis

seit 1996

Professor für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte an der  Universität Leipzig und Direktor des Instituts für Kunstgeschichte

1995-1996

Vertretung einer C4-Professur für Kunstgeschichte an der  Universität Marburg

1995

Habilitation an der Universität Marburg mit einer Arbeit über  'Ausdruck und Bewegung bei Leonardo da Vinci'

1993-1994

Vertretung einer C3-Professur für Kunstgeschichte
an der Universität Jena

1992-1993

Forschungsstipendium der Gerda Henkel Stiftung

1988-1992

wissenschaftlicher Assistent, Bibliotheca Hertziana (MPI) Rom

1987-1988

Forschungsstipendium der Gerda Henkel Stiftung

1987

Promotion an der Universität Hamburg mit einer Arbeit über das Thema 'Vitruvs Proportionsfigur' (summa cum laude)

1986

'occasional student' am Warburg Institute

1985-1986

Promotionsstipendium der 'Studienstiftung des deutschen Volkes'

1983-1985

Aby-Warburg-Stipendium in London, The Warburg Institute

1982

Magister Artium an der Universität Hamburg

1980-1981

Mitarbeit in der Gruppe 'Bauforschung' des
Denkmalamtes Marburg

1979-1982

Stipendiat der 'Studienstiftung des deutschen Volkes'

1977-1981

Studium der Kunstgeschichte, der Germanistik, Linguistik,
Volkskunde und Romanistik an der Universität Marburg

1977

Zivildienst beim Bayrischen Roten Kreuz (Augsburg und Hof)

1975-1976

Studium der Germanistik und der Philosophie
an der Universität Marburg

1975

Abitur am Gymnasium an der Hermann-Böse-Straße zu Bremen

1956

geboren am 26. Juni in Bremen

Forschungsprojekte

"Westkunst/Ostkunst. Kunstsystem und Geltungskünste"
im geteilten und wiedervereinigten Deutschland zwischen 1945 und 2000

SMWK-Forschungsprojekt, gemeinsam mit der TU Dresden

Zur Dialektik von Säkularität und Sakralität
Ausgehend von der Beobachtung, dass in den Bildkünsten der Frühen Neuzeit immer wieder ein produktiver Austausch zwischen sakralen Formen und profanen/ säkularen Gattungen stattfindet, hat sich das Projekt die systematische Untersuchung dieser Austauschprozesse zum Ziel gesetzt.
Erste Vorarbeiten und Ergebnisse sind bereits in Gestalt verschiedener Artikel zu den profanen/ säkularen Bildgattung der Renaissance erschienen:

- Leonardo's Portrait of Mona Lisa del Giocondo, Gazette des Beaux-Arts, 121, 1993, S. 115-138 (Reprint in: Leonardo da Vinci. Selected Scholarship, hg. v. C. Farago, 5 Bde., New York/ London 1999, III, S. 243-266). VOLLTEXT

- Zu den Quellen und zur Ikonographie von Sandro Botticellis "Primavera", Wiener Jahrbuch für Kunstgeschichte, 50, 1997, S. 131-157 und 357-366 (gekürzt wieder abgedruckt in Ikonographie. Neue Wege der Forschung, hg. v. S. Poeschel, Darmstadt 2010, S. 200-223). VOLLTEXT

- The "Motions of the Mind" in Renaissance Portraits: The Spiritual Dimension of Portraiture, Zeitschrift für Kunstgeschichte, 68, 2005, S. 23-40. VOLLTEXT

Eine Ausweitung der Fragestellung auf die Kunst und Kunstgeschichtsschreibung des 20. Jahrhunderts ist für zwei konkrete Beispiele projektiert:

1. Die Fortschreibung einer modernistisch-säkularen Geschichtsteleologie in den Denkbildern sakraler Heilslehren und deren Ausdruck in der bildenden Kunst und Architektur der DDR. Erste Ideen und Ergebnisse zu diesem Komplex finden sich in:

- Tübke-Stiftung Leipzig: Bestandskatalog der Zeichnungen und Aquarelle, Leipzig 2009 [Mitautor, zusammen mit Eduard Beaucamp und Annika Michalski], S. 71-88.

2. Aby Warburgs Versuch einer Assimilation des Kultisch-Religiösen in einer Wissenschaft, die sich in der säkularen Tradition der Aufklärung verankert sieht.
 
Genus und Genealogie
Der Gegenstand des Forschungsprojekts ist die Gegenüberstellung zweier Paradigmen des Denkens und Bildens. Gemeint ist zunächst der auch unter dem Begriff des "Hylomorphismus" geläufige Gedanke, dass dem schöpferischen Akt an sich ein Genus eigne, dass also die weibliche Materie ("hyle") ihre Gestaltung der männlichen konnotierten Form ("morphe") verdanke. Diese Idee hat als Denkform ihren Platz in der neuzeitlichen und modernen Kunstgeschichte, Kunsttheorie und Kunstdebatte gefunden (siehe hierzu auch meinen Aufsatz Paul Klee, Friedrich Nietzsche und die androzentrische Konstruktion asketischen Schöpfertums. In: Festschrift Klaus Herding. Köln 2002; im Druck). Besondere Wirksamkeit entfaltete die mit der Idee des androzentrischen Künstlertums verbundene hylomorphistische Schöpfungsmetapher in der literarischen Romantik, doch lassen sich entsprechende Ideen vor allem in der Kunst des Symbolismus und der Moderne nachweisen. In diesem Projekt wird das Genus als bildwirksamer Begriff schließlich der Genealogie als Denk- und Bildform gegenübergestellt. Hiermit sind weniger die in letzter Zeit häufig analysierten Stammbäume, Wappenreihen oder Porträtgalerien gemeint, sondern die Auswirkungen eines genealogisch determinierten Denkens auf Form und Inhalt von Bildern. Das gilt beispielsweise für die Hypostasierung genealogischer Denkformen in der mythologischen Malerei höfischer Kreise, aber auch für Ansprüche sozial aufsteigender bürgerlichen Schichten, die ihre genealogischen Defizite durch Aufträge entsprechenden Inhalts zu kompensieren versuchten. Diesen bildprägenden Defiziten gilt die besondere Aufmerksamkeit des Projekts. Erste Gedanken zur Bildwirksamkeit genealogischer Denkmodelle finden sich übrigens – hier bezogen auf die genealogische Doppelstruktur der Sixtinischen Decke – in meiner jüngsten Publikation zu Michelangelo (siehe Michelangelos Fresken in der Sixtinischen Kapelle. Gesehen von Giorgio Vasari und Ascanio Condivi. Freiburg im Breisgau 2002). Ein weiteres Beispiel meiner Auseinandersetzung mit diesem Thema wäre die Analyse der Kunstpolitik der Sforza-Herzöge in Mailand, die ihr doppeltes genealogisches Defizit durch verschiedene Kunstaufträge zu kompensieren versuchten (siehe hierzu Leonardo da Vinci. Catalogue raisonné der Gemälde und Zeichnungen. Köln 2002; im Druck). Das Thema Genus und Genalogie ist auch Gegenstand einer von mir zusammen mit Herrn Dr. Kilian Heck von der Universität Heidelberg gestalteten Sektion des 27. Deutschen Kunsthistorikertages in Leipzig im Jahre 2003 (siehe hierzu den von Kilian Heck edierten Tagungsband Genealogie als Denkform in Mittelalter und Früher Neuzeit. Tübingen 2000).
 
The Max Klinger Research Project
Our Project, launched in October 1998, attempts to provide a complete bibliography for the oeuvre of Max Klinger. This bibliography has been provided by Dr. Hans-Dieter Erbsmehl (Berlin), additions are being made continually by Angelika Klein and Doreen Hähnel. Photocopies of individual articles at a price of 0,10 EUR per page (plus a postage charge of 1,53 EUR surface mail in Europe) can be ordered by e-mail as long as there are no copyright problems. Only articles signed "ZWK" are available at the moment. In the near future we hope to be able to supply also unpublished material, e.g. letters from the archives in Leipzig, Naumburg and Dresden. Suggestions and additions are welcome.
 
Leipziger Kunstorte

Ein Internet-Stadtführer zu einer Auswahl von Kunstwerken und Monumenten im Leipziger Stadtraum.
 
Italienische Renaissance in Dresden

Da ein aktueller Sammlungskatalog der Galerie Alte Meister bislang fehlt, wurden im Rahmen von Seminaren und Proseminaren die wichtigsten Werke bildmonographisch erarbeitet und im Internet dem Publikum zugänglich gemacht.

Publikationen


Mitarbeiter

Sarah Alberti
mail(at)sarahalberti.de

Dr. Kerstin Borchhardt

Dr. Susanne König

Sandra Schubert

Florian Korn

Doktoranden

Daniela DahlkeZum Autonomiestatus bildender Kunst in der DDR, am Beispiel des malerischen Œuvre Max Uhligs

Johannes Gebhardt:
Apparitio Sacri – Occultatio Operis. Zeigen und Verbergen von Kultobjekten in Italien und Spanien zur Zeit der Katholischen Reform

Thomas Glück:
Johann Melchior Dinglingers sogenannter Apis-Altar. Bildkünstlerische Ägyptenrezeption zwischen Gianlorenzo Bernini und den Wörlitzer Aegyptiaca

Nina Heydemann:
The Art of Quotation. Forms and Themes of the Art Quote, 1990-2010

Anja Himmel:
Venezianische Schlaf- und Traumbilder als Ausdruck von Krise und Krisenbe-wußtsein im frühen Cin-quecento. Untersuchung zur Ikonographie des schlafenden weiblichen Akts im Umkreis Giorgiones

Marie Gertrud Mohnhaupt
Zwischen persönlichem Pragmatismus und ökonomischen Geschick – Akteure des deutsch-deutschen Kunsthandels unter dem Einfluss kulturpolitischer Grenzen und marktwirtschaftlicher Interessen

Marie-Luise Monrad Møller
Andreas Aubert und die Erfindung der norwegischen Kunstgeschichte

Annette Müller-Spreitz:
Die Bildtitel im Werk Wolfgang Mattheuers. Kunst in der DDR zwischen sozialistischer Rhetorik und subjektivem Künstlerausdruck

Adrien Ranneberg

Ruben Rebmann:
Jacques Callot als Hofkünstler

Elisabeth Schaber
Zwischen Utopie und Propaganda. Raumfahrtbilder im Kalten Krieg – das Beispiel DDR

Ulrike Scholz:
Die Galerie Gerstenberger. Markt, Kunst- und Muse-umspolitik während der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus

betreute Studienabschlussarbeiten und Dissertationen

Dissertationen

Heydemann, Nina
The art of Quotation. Forms and Themes of the Art Quote 1990-2010
Leipzig 2016

Saß, Ulrike
Die Galerie Gerstenberger. Markt, Kunst- und Museumspolitik während der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus
Leipzig 2016 

Lampe, Moritz
The Unwritting Self-Portrait. Automimesis ans Self-Referentiality in the Art Literature of the Italian Renaissance
Florenz 2015

Sommer, Benjamin
Geschichtsträchtige Altarbilder. Überlieferung, Entstehung, Vorbilder und Funktionen einer Gruppe von Flügelretabeln des 15. Jahrhunderts in Stendal, Erfurt und Leipzig
Leipzig 2014

Planitzer, Max-Johannes
Der Stumme. Das Bekenntnis des Michelangelo Buonarroti. Quellen, Werk, Wirkung
Leipzig 2014

Michalski, Annika
Die Selbstdarstellungen Werner Tübkes 1940-2004. Rollenkonstituierung zwischen künstlerischer Tradition und gesellschaftspolitischer Stellungnahme
Leipzig 2013

Hertel, Anja
Wolfgang Mattheuer - Die politische Landschaft
Leipzig 2012

Pietrass, Katrin
Identitätskonzepte in Michelangelos Selbstdarstellungen
Leipzig 2009

Zerbe, Doreen
"Ein frölich Urstend mir verley". Grab- und Gedächtnismale als Zeugnisse luthericher Memorialkultur am Beispiel der Ausstattung der Wittenberger Stadtkirche St. Marien im 16. Jahrhundert
Leipzig 2009

Hansen, Hauke Gert
Die Gräber der Strozzi. Familienkontinuität, Selbstdarstellung und Elitenkonkurrenz im Grabmal
Leipzig 2008

Herr, Angela
Alexander der Große als politische Repräsentationsfigur im Zeitalter des Absolutismus
Leipzig 2006

Fährmann, Daniela
"Imago Mundi": Die Sicht auf die Welt. Eine ikonographische und mentalitätsgeschichtliche Studie, ausgehend von Hans Holbein d. J. "The Ambassadors"
Leipzig 2005

Masterarbeiten

Ludolph, Sophia
"Die Ideologie des Alltäglichen".  Das Formenspiel der fünfziger Jahre in  BRD & DDR am Beispiel der Vase
2017

Sterr, Julia
Bedrohung und Gewalt im Œuvre Neo Rauchs
2016

Korn, Florian
Antisemitische Karikaturen in ausgewählten deutschsprachigen illustrierten Zeitschriften zwischen 1871 und 1900 unter besonderer Berücksichtigung der Ikonographie von jüdischen Frauen
2015

Riemer, Annemarie
Die Kunstkritik Richard Müllers im Spannungsfeld nationalsozialistischer Politik
2015

Listewnik, Johannes Marian
Malerei als Thema von Malerei im Werk von Neo Rauch
2014

Mühlbauer, Stefanie
Werner Tübke "Weißer Terror in Ungarn"
2011

Gebhardt, Johannes
Caravaggios Ambiguitäten - Zur Problematik der Identifizierung des Bildpersonals
2011

Magisterarbeiten

Benjamin Sommer
Spätgotische Flügelaltäre in Erfurt, Leipzig und Stendal - Untersuchung ihrer Entstehung, Funktion und Überlieferung
2006

Krohn, Sascha
Veronese und die Typologie des Gastmahls im Venedig des 16. Jahrhunderts
2012

Monrad Møller, Marie-Luise
"Wagner im Schatten". Unvollendete Vollendung eines Leipziger Richard Wagner-Denkmals
2012

Wendt, Claudia
Werner Tübkes Einzelausstellung in Emilio Bertonatis Galleria del Levante Mailand 1971. Die erste kommerzielle Verkaufs- und Repräsentationsausstellung der DDR im westlichen Ausland und ihre Auswirkungen
2011

Jaworski, Meggie
Willi Sittes "Lidice". Zwischen Kunst und Politik
2010

Beinhauer, Dorothee
Santa Maria dei Miracoli in Venedig
2010

Schallwig, Cäcilia
Zwischen Dogma und Durchbruch. Die Malerei der 6. und 7. Bezirkskunstausstellung des Verbandes Bildender Künstler Deutschlands in Leipzig 1961 und 1965
2010

Klietsch, Katrin
Der Palast der Republik - Ein Symbolbau? Städtebauliche Leitbilder im Wandel der Zeit - Am Beispiel der "historischen Mitte" Berlins
2009

Thur, Nicole
Die "Lebenserinnerungen des Dr. jur. Schulze" I-III
2009

Schmitt, Anne
Unternehmensbezogene Kunstförderung in Deutschland aus kunsthistorischer Perspektive. Vom Mäzenatentum, über das Sponsoring zum Corporate Citizenship
2009

Scheffer, Delia
Rätsel ohne Lösung? Deutungsansätze für Giorgiones 'Laura'
2009

Scholz, Ulrike
Werner Tübke. Der Mensch - Maß aller Dinge. Ein ganz provates staaatliches Auftragswerk?
2009

Nitzer, Anne Elisabeth
Werner Tübkes "Fünf Erdteile" des Hotels "Astoria" zu Leipzig im Kontext der frühen Auftragskunst der DDR
2009

Schroeder, Maria
Van Goghs Ohr im Spiegel interdisziplinärer Forschung
2009

Engert, Christine
Max Klingers Wandbild "Hellas - Die Blüte Griechenlands" (1896-1909) in der Universität Leipzig. Das Werk im Kontext der monumentalen Universitätsaula-Ausstattungen des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts in Deutschland
2008

Sauther, Katharina Sofie
Wieweit Porträt? Wieweit Ideal? Die Darstellungskonventionen des weiblichen Porträts in der italienischen Renaissance
2008

Lampe, Moritz
Zwischen Endzeiterwartung und Repräsentation. Das Epitaph des Heinrich Heideck (1570-1603) aus der Leipziger Universitätskirche St. Pauli
2008

Bauriegel, Carina
Andreas Sansovinos Corbinelli-Altar in S. Spirito in Florenz
2008

Heydemann, Nina
Werke der Arte Povera in den Biennalen von Venedig 1968-1980
2007

Sommer, Benjamin
Der Leipziger Paulineraltar - Liturgisches Ausstattungsstück der ehemaligen Dominikanerkirche St. Pauli aus der Zeit des Spätmittelalters
2006

Kerner, Manuela
Michelangelo und die Antike. Eine Revision der Rezeptionsvorschläge unter besonderer Berücksichtigung der Antiken sammlungen am Übergang vom Quattrocento zum Cinquecento
2006

Michalski, Annika
Narr und Harlekin im Werk Werner Tübkes. Zur Bedeutung des Bildmotivs und dessen Funktion als Mittel zur Selbstdarstellung des Künstlers
2006

Mühln, Silvie
Die Fresken Michelangelos in der Cappella Paolina
2006

Venner, Daniela
Botticellis Idealportraits der Simonetta Vespucci
2006

Lucas, Jana
Der Altar der Stadtpatrone und die Ratskapelle St. Maria in Jersualem im Spiegel städtischer Selbstdarstellung im spätmittelalterlichen Köln
2006

Bielig, Yvonne
Max Klingers "Brahmsphantasie" unter dem Aspekt der Selbstdarstellung des Künstlers
2006

Jehmlich, Marlen
Max Klingers zeitkritische Grafikzyklen "Ein Leben", "Dramen", "Eine Liebe"
2006

Ranneberg, Adrien
Hinter den Kulissen. Strategien der Rekonstruktion verlorener Bauten in Deutschland um die Jahrhundertwende
2006

Schakowetz, Anja
Max Klingers Kassandra
2005 

Hertel, Anja
Przybyszewskis Munch. Eine Analyse der Publikation "Das Werk des Edvard Munch" im gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Kontext nach 1890
2005

Garvert, Ulrike
Werner Tübkes "Arbeiterklasse und Intelligenz"
2005

Pietrass, Katrin 
Selbstdarstellung Michelangelos Eine Untersuchung des werkimmanenten Rollenspiels - Der Künstler als leidende, liebende und glaubende Persönlichkeit
2004

Huth, Matthias
Deutung und Funktion des "Gedenkreliefs zur Würdigung historischer Ereignisse auf dem Marktplatz zu Leipzig". Ein Werk des Leipziger Künstlers Frank Ruddigkeit im Kontext der DDR-Kulturpolitik
2003

Kennert, Nadine
Die Botschaft in der Haut. Die Tätowierung und ihre kulturelle Bedeutung im digitalen Zeitalter
2003

Koch, Alexandra
Zur Funktion und Genese des Bildthemas der "Büßenden Magdalena" im Bologna der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts
2003

Hansen, Hauke
Filippino Lippis Strozzi-Kapelle in Santa Maria Novella in Florenz
2003

Schunke, Juliane
Simone Martini: Das "Polyptychon der Passion"
2002

Sperling, Ramona
Max Klingers neue Salome aus ideengeschichtlicher Perspektive: Eine Studie zur Femme fatale in Kunst und Literatur der Jahrhundertwende
2002

Fechner, Susanne
Christo und Jeanne-Claude: Untersuchungen zu Öffentlichkeitsarbeit und Vermarktungsstrategie
2002

Glück, Thomas
Gemmae loquuntur - Das Ägyptische Heiligtum Johann Melchior Dinglingers. Zur Deutung und Neubenennung des sogenannten Apis-Altares
2001

Post, Emmanuel
Der amerikanische Regionalismus der 1930er Jahre Geheimnis und Universalität in Grant Woods späten Landschaften
2001

Himmel, Anja
Zu Genese und Funktion der "Schlummernden Venus" von Giorgione und Tizian
2001

Friedrich, Thomas
Das Porträtwerk Adam Friedrich Oesers (1717-1799). Ein Beispiel der Selbstverortung eines Künstlers in einer sich ausdifferenzierenden Gesellschaft
2001

Grashoff, Kerstin
Die kunsttheoretische Begrifflichkeit des conférences an der Académie royale de peinture et de sculpture
2000

Böhlitz, Michael
Der Hochaltar der Zwickauer Katharinenkirche
1999


letzte Änderung: 31.08.2017 

Aktuelles

Sprechzeiten:

montags  11.00 - 12.30 Uhr

In der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung per E-Mail