PD Dr. Michael Lingohr  

Lehrveranstaltung

Übung

Montag  11 Uhr   WMH 5/15  Gruppe B
Montag  13 Uhr   WMH 5/15  Gruppe C

Einführung in Geschichte, Funktionen und Techniken der Druckgraphik

Ein wesentliches Betätigungsfeld des Kunsthistorikers ist das Studium der Druckgraphik, da mit ihr seit dem ausgehenden 14. Jh. das erste Massenmedium überhaupt zur Verfügung stand und sich damit mindestens ebenso revolutionäre Veränderungen vollzogen wie im folgenden Jahrhundert durch die Erfindung des Buchdrucks. Seiner Bedeutung und seinen Möglichkeiten entsprechend haben so gut wie alle bedeutenden Künstler ihre künstlerischen Intentionen auch in diesem Medium ausgedrückt. Grundsätzliche Voraussetzung für künftige Auseinandersetzung mit dieser Gattung ist allerdings eine Kenntnis der Vielfalt ihrer Techniken und Funktionen sowie ein Überblick über ihre Entwicklung. Im Mittelpunkt des Seminars stehen die wichtigsten druckgraphischen Techniken (Holzschnitt, Kupferstich, Radierung, Schabkunst, Aquatinta, Lithographie, Kaltnadel, Siebdruck etc.), ihre Anwendung und ihre Entwicklung. Wesentlich wird dabei die Arbeit mit Originalen aus Leipziger Sammlungen sein. Jeder Teilnehmer übernimmt ein Kurzreferat (ca. 20 Min.) und eine schriftliche Ausarbeitung. Im Referat sollen jeweils eine druckgraphische Technik und ein druckgraphisches Blatt vorgestellt werden. Anhand von Originalblättern wird der Umgang mit Druckgraphik geübt und werden die besprochenen Techniken anschaulich.

Literatur:  Felix Brunner, Handbuch der Druckgraphik, Teufen, 1972; Walter Koschatzky, Die Kunst der Graphik: Technik, Geschichte, Meisterwerke, Salzburg 1973 (diverse Aufl. als Tb bei Dtv); Lothar Lang, Der Graphiksammler: Ein Buch für Sammler und alle, die er werden wollen, Stuttgart: Hauswedell, 1995; Fons van der Linden, Du Mont’s Handbuch der grafischen Techniken, Köln: DuMont, 1983

weitere Lehrveranstaltungen -hier-


letzte Änderung: 18.01.2018 

Aktuelles

Sprechzeit:

nur nach Vereinbarung