Studium  

Master of Arts "Klassische Antike. Geschichte und Literatur"

Abschluss:
Master of Arts (M.A.)

Voraussetzungen:

  • historischer, altertumwissenschaftlicher oder kultur- und gesellschaftswissenschaftlicher Bachelorabschluss
  • Englisch B1 sowie entweder Französisch oder Italienisch B1 (andere moderne Fremdsprachen können auf begründeten Antrag hin vom Prüfungsausschuss als gleichwertig anerkannt werden)
  • Latinum
  • Studierende mit der Spezialisierung "Latinistik" oder "Hellenistik" Graecum

Zulassungsbeschränkung:
Bestehen einer Eignungsfeststellprüfung

Bewerbung:
Die Bewerbung für ein Masterstudium erfordert sowohl eine  Anmeldung zur Eignungsfeststellungsprüfung am Institut bzw. der Fakultät als auch eine online-Bewerbung im Studentensekretariat. Diese Anmeldung zur Eignungsfeststellungsprüfung und die online-Bewerbung sind unabhängig voneinander vorzunehmen. 
Online-Bewerbung im Studentensekretariat
Eignungsfeststellprüfung am Historischen Seminar

Regelstudienzeit:
4 Semester

Studienbeginn für Studienanfänger:
Wintersemester

Leistungspunkte:
120 LP

Beschreibung:
Beim Masterstudiengang "Klassische Antike. Geschichte und Literatur" handelt sich um einen stärker forschungsorientierten Studiengang.

Der Masterstudiengang "Klassische Antike. Geschichte und Literatur" soll seine Absolventen in die Lage versetzen, grundlegende Techniken der Klassischen Philologie und der Alten Geschichte in unterschiedlichen Gebieten anzuwenden. Damit sollen die Studierenden die Fähigkeit erhalten, philologische, historische und kulturgeschichtliche Methoden und Fragestellungen selbständig und auf wissenschaftlich hohem Niveau zu bearbeiten. Die interdisziplinäre Ausbildung, die von vier altertumswissenschaftlichen Disziplinen mit der gesamten Breite ihres Spektrums getragen wird (Alte Geschichte, Gräzistik, Latinistik, Byzantinistik), vermittelt Kenntnisse sowohl im diachronen Querschnitt als auch in der synchronen Tiefe sowie die spezifischen Kompetenzen der beteiligten Disziplinen. Diese Konzeption repräsentiert einen völlig neuen Ansatz für die Altertumswissenschaften in Deutschland: Die unterschiedlichen Disziplinen haben ein gemeinsames, inhaltlich und methodisch aufeinander abgestimmtes Curriculum entwickelt, welches die Absolventen des Studienganges zu einem umfassenden und tiefergehenden Verständnis der griechisch-römischen Kultur von der archaischen bis in die byzantinische Zeit führt. In seiner interdisziplinären Konzeption und durch seine Vernetzung unterschiedlicher Wissens- und Wissenschaftstraditionen gewährleistet der Studiengang ein komplexes, durch selbständiges Forschen vertieftes, Gesamtbild von den literarischen, politischen, wissenschaftlichen und kulturellen Errungenschaften des klassischen Altertums, auf deren Fundament die moderne Kultur und Gesellschaftsordnung bis heute ruhen. Der Studiengang folgt dem Prinzip „Lehre aus Forschung“, so dass der wissenschaftliche Charakter der Ausbildung gewahrt bleibt. Die ebenso grundlagen- wie methodenorientierte Ausbildung soll die Absolventen befähigen, Aufgaben zu lösen, deren Bearbeitung fachliche und methodische Flexibilität sowie wissenschaftliche Eigenständigkeit erfordert. Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Praxiserfahrung und die Präsentation von Ergebnissen werden fachnah vermittelt. In dem auf zwei Jahre angelegten Masterstudiengang wird das Studienangebot in seiner vollen Breite durch drei gemeinsam von allen vier beteiligten Disziplinen konzipierte und durchgeführte Kernmodule gestaltet (30 LP). Darauf aufbauend ist eine Spezialisierung in einem der drei Bereiche Hellenistik, Latinistik oder Alte Geschichte erforderlich (je 30 LP). Für die Masterarbeit ist im zweiten Jahr ein Umfang von 30 LP vorgesehen. Im Wahlbereich (insgesamt max. 30 LP) können sowohl der Erwerb weiterer Sprachkompetenzen angerechnet werden (z. B. Graecum oder eine weitere moderne FS) als auch LP aus einem Auslandssemester sowie aus Studienangeboten fachnaher Disziplinen (Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (AVL), Geschichte, Klassische Archäologie, u.a.).

Insbesondere sollen die Studierenden durch eine ebenso grundlagen- wie methodenorientierte Ausbildung befähigt werden Aufgaben zu lösen, deren Bearbeitung fachliche und methodische Flexibilität sowie wissenschaftliche Eigenständigkeit erfordert.

Das Master-Studium „Klassische Antike. Geschichte und Literatur“ erweitert Wissen, Können und Methoden, die in einem historisch, kulturwissenschaftlich oder klassisch-philologisch ausgerichteten B.A.-Studium erworben wurden und vertieft die Kompetenzen in wissenschaftlicher Hinsicht. Das Master-Studium bereitet zum einen auf eine wissenschaftliche Tätigkeit an Hochschulen und Forschungseinrichtungen vor (mit der Möglichkeit der Promotion), aber auch auf eine Reihe von Berufsfeldern, die im Unterschied zum B.A. eine vertiefte wissenschaftliche Ausbildung erfordern (Bibliotheken, öffentlicher Dienst, Verlagswesen, Museen, Sammlungen, etc.). Aufgrund ihrer fachlichen Kompetenz kommen für Master-Absolventinnen und -absolventen auch Positionen infrage, die mit Führungs-, Leitungs- und Personalverantwortung verbunden sind.


letzte Änderung: 24.08.2017 

Studienfachberater

Oliver Bräckel

Historisches Seminar
Beethovenstr. 15
04107 Leipzig
Raum 2.212

Telefon: -49 341 97 37093
E-Mail

Sprechstunde:
Donnerstag 14-15 Uhr

Prüfungsamt

Benjamin Banik

Beethovenstr. 15
04107 Leipzig
Raum 5.006

Telefon: +49 341 97 37053
Telefax: +49 341 97 37348
E-Mail

Sprechzeiten:
Dienstag 9-11.30 Uhr und 13-15 Uhr
Donnerstag 9-11.30 und 13-15.30 Uhr

Vorsitzender des Prüfungsausschusses

Prof. Dr. Dirk van Laak

Historisches Seminar
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig
Raum 3.210

Telefon: +49 341 97-37050

Mail